Algenbekämpfung in Aquarien

Einen zu hohen Nitratgehalt ?

Die Entstehung von Algen ist für den Aquarienbesitzer äußerst lästig – das Aquarium wirkt plötzlich nicht mehr sauber und sieht einfach nur noch schlampig aus.  Doch, wie entstehen Algen und was kann man dagegen tun?

Algen

Wie bilden sich Algen?

Die Algen bilden sich durch einen zu hohen Nitratgehalt im Becken. Nitrat entsteht durch den Kot der Fische, in einem gut geführten Becken baut sich Nitrat durch Bakterien wieder ab.  Ist jedoch das Becken mit Fischen überfüllt, so hat das Nitrat kaum eine Möglichkeit  sich wieder abzubauen und die Konzentration steigt an. Die Bildung von Nitrat fördert den Algenbewuchs, wie auch eine falsche Beleuchtung.  Gelbliche Anteile im Licht verhindern die Entstehung von Algen. Bekannte Algen sind Bartalgen (Rotalgen), Pinselalgen, Langfädige Grünalgen, Kurzfädige Grünalgen, Graubraune Kieselalgen, Braune Kieselalgen, Blaugrüne Blaualgen, Schwarzblaue Blaualgen, Schwarze Punktalgen, Grüne Punktalgen, Schwebealgen und Flächige Grünalgen.

Mit welchen Mitteln kann man Algen bekämpfen?

Es gibt natürlich auch chemische Mittel, mit denen man effektiv den Algenbewuchs bekämpfen kann. Man kann beispielsweise die Beleuchtung auswechseln, eine C02 Anlage ins Becken einbauen lassen und Algenfresser wie Zwerg – Harnischwels, Siamesische Saugschmerle, Siamesische Rüsselbarbe, Apfelschnecken oder Garnelen hinzugeben. 

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 1 Meinungen