Männchen machen bei Hunden

Wer dem Hund Männchen-Machen beibringen möchte, sollte sich mit ausreichend Leckerlis ausstatten, denn man muss dem Tier etwas bieten, so dass es sich auf seine Hinterbeine stellt. Wenn man jetzt noch etwas Ausdauer mitbringt, dann ist man bestens darauf vorbereitet, um mit dem Vierbeiner das Kunststück zu trainieren.

So geht Männchen-Machen

Um dem Tier das Männchen-Machen beizubringen, sollte dieses vor einem sitzen. Nun nimmt man das Leckerli in die Hand und führt es über die Hundenase nach oben und leicht nach hinten, was den Hund dazu verleiten wird, sich auf die Hinterbeine zu stellen. Man muss bei dieser Übung allerdings aufpassen, dass man das Leckerli nicht zu weit hinter die Nase hält, denn dann könnte das Tier umfallen. Man darf das Leckerli auch nicht zu hoch halten, denn dann wird der Hund versuchen einen Sprung zu versuchen.

Übung macht den Meister

Man sollte nicht erwarten, dass das Männchen-Machen gleich beim ersten Mal gelingt. Der Hund wird einige Zeit brauchen, bis es ihm gelingt, die Balance zu halten. Wie lange ist von Tier zu Tier verschieden. Sobald der Hund den Trick gelernt hat, kann man ein verbales Kommando dazunehmen. Es ist wichtig, dass man niemals ungeduldig ist und den Hund überfordert – schließlich soll die ganze Sache Spaß machen. Auf der anderen Seite sollten man aufpassen, dass man dem Hund nicht zu viele Leckerlis während der Trainingszeit gibt. Idealerweise verzichtet man auf Dickmacher und wählt lieber gesunde Leckerlis oder Trockenfutter.

Den Trick sollte man dem Hund nicht beibringen

In Prinzip kann jeder Hund diesen Trick erlernen, falls das Tier jedoch gesundheitliche Schwierigkeiten hat, kann das Kunststück diese Probleme noch schlimmer machen. Auch ein massiges Gewicht beziehungsweise Übergewicht kann gesundheitliche Probleme beim Erlernen des Tricks nach sich ziehen – man sollte sich lieber auf andere Übungen konzentrieren.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen