Nasenarbeit mit Hunden trainieren

Die Hunde sollen lernen, mit der Nase Gegenstände oder Futtermittel zu erschnüffeln. Nasenarbeit ist zwar für Hunde sehr wichtig, aber auch eine körperliche Herausforderung.

Suchspiele
Suchspiele sind für jede Hunderasse geeignet. Die Suchspiele können Sie beispielsweise beim Spaziergang mit ihren Hunden veranstalten. Nehmen Sie ruhig eine zweite Person mit, diese soll die Hunde festhalten. die Nase eines HundesLaufen Sie nun unauffällig in eine andere Richtung und verstecken die Futtermittel so, dass die Hunde diese problemlos wiederfinden. Es bringt nichts, wenn die Futtermittel für Hunde unerreichbar sind (bsp. in hohen Grashalmen). Die Hunde sollen sich auf ihre Nase verlassen und dürfen sich durch andere Gerüche nicht durcheinander bringen lassen. Geben Sie den Hunden Hilfestellungen, wenn diese nicht mehr weiter wissen. Vergessen Sie nicht ihre Hunde zu loben, wenn ihre Suche erfolgreich war.

Unterschiedliche Verstecke
Wählen Sie nie die gleichen Verstecke aus, denn das ist ja für Hunde langweilig. Hunde brauchen schließlich ständig Herausforderungen. Sie können beispielsweise das Leckerli auch in Ästlöchern, die sich in Baumstümpfen befinden, verstecken. Achten Sie darauf, die Leckerlis so hinzulegen, dass die Hunde die Leckerlis mit der Nase leicht berühren können. Helfen Sie ihren Hunden, wenn diese die Leckerei nicht finden. Hunde lieben die gemeinsame Suchaktion mit ihren Haltern. Die Zusammenarbeit zwischen Halter und Hund stärkt das Vertrauen und bindet die Beziehung.

Nasenarbeit nicht zu lange durchführen

Sie sollten Nasenarbeitübungen nicht zu lange durchführen, denn das schlaucht die Hunde ganz doll. Führen Sie lieber kleine Übungen, als lange mit ihren Hunden durch. Wenn die Hunde bereits Erfahrungen mit der Nasenarbeit haben, dann können Sie natürlich noch etwas länger mit ihnen üben.

Wurstbäume für Hunde bauen

Mal etwas ganz anderes: Sie können für ihre Hunde auch Wurstbäume bauen. Bringen Sie die Wurststücke an den Baum so an, dass die Hunde diese problemlos erreichen können. Damit die Hunde nicht anfangen auf dem Boden zu suchen, was ziemlich zwecklos wäre, deuten Sie mit ihren Händen auf den Baum. Nur so wissen die Hunde, wo die Wurststücke zu finden sind.

Hunde dürfen beim Training nicht von anderen Hunden gestört werden

Die Hunde dürfen beim Training nicht durch andere Hunde gestört werden, das würde sie nur ablenken. Außerdem würde Futterneid entstehen, wenn andere Hunde ihren Hunden das Futter wegfressen. Lassen Sie sich immer mehr Übungen einfallen, so halten Sie ihre Hunde ständig auf Trab.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 4 Meinungen