Schwierigkeiten im Mehrkatzenhaushalt

Wohnungskatzen fühlen sich oft wohler, wenn sie zu zweit leben, vorausgesetzt es ist ausreichend Platz in der Wohnung vorhanden. Für jede Katze sollte generell ein Zimmer zum ausweichen zur Verfügung stehen.

Vergesellschaftung mit zwei Katzen

Es lässt sich nicht immer vorhersagen, was passieren wird, wenn man versucht, eine Einzelkatze mit einer zweiten zu vergesellschaften. Die alte Katze wird versuchen ihr Revier gegenüber der neuen Katze zu verteidigen, indem sie beispielsweise mit Protestpinkeln reagiert oder sich beleidigt von ihren Menschen zurückzieht. Bei der Auswahl der Zweitkatze sollte man unbedingt darauf achten, dass die Katzen gut miteinander harmonieren. Eine alte oder ruhebedürftige Katze möchte nichts mit einem rüpeligen Teenager zu tun haben. Vielleicht entscheidet man sich in diesem Fall besser für eine ältere, zurückhaltende Katze aus dem Tierheim.

Die Rechte der alten Katzen sollten von der jüngeren aktzeptiert werden

Es ist immer von Vorteil, wenn die jüngere Katze die Rechte der alten Katze akzeptiert. Der Katzenhalter sollte bei der Katzen-Zusammenführung immer beide Katzen im Visier haben, um böse Überraschungen zwischen den beiden zu vermeiden. Der Terror zwischen beiden Katzen kann heimlich und unfair passieren, beispielsweise durch Blockieren von Durchgängen, Benutzen beider Katzenklos und das Vertreiben von Lieblingsorten.

Wie verhält man sich bei zu starken Konfrontationen bzw. Auseinandersetzungen?

Am Anfang wird es Auseinandersetzungen geben, das ist auch normal. In der Regel verletzen sich die Tiere aber nicht, vor allem nicht ernsthaft. Ist dies doch der Fall sollte das zweite Tier wieder abgeben werden.

Kein Zwang beim Vergesellschaften von Katzen

Es darf kein Zwang beim Vergesellschaften von Katzen herrschen, da die Tiere das Tempo selbst bestimmen wollen. Man sollte darauf achten, dass die Altkatze die höheren Rechte als die Zweitkatze hat, so vermeidet man die Rivalität zwischen beiden Tieren. Man sollte zudem natürlich beide Katzen gleich gut behandeln, aber natürlich auch den höheren Rang der ersten Katze respektieren. Sie erhält also beispielsweise auch als erste etwas zu essen.

Das erste Treffen von den 2 Katzen

Das erste Treffen beider Katzen sollte auf jeden Fall an einem Ort stattfinden, wo die Zweitkatze genügend Rückzugsmöglichkeiten hat, wenn es zu Streitigkeiten kommt. Begegnen sich die beiden unterwirft die zweite Katze sich vor der ersten Katze. Vermeiden sollte man die Unterbringung in zu engen Räumen.

Wenn Katzen trauern

Wenn die alten Katzen einen lieben Genossen verloren haben, dann ziehen sie sich über einen langen Zeitraum zurück. Es ist oftmals falsch in dieser Zeit eine Zweitkatze zu kaufen, wenn die Katze immer noch trauert. Dann kann es vorkommen, dass die alte Katze auf ein Kitten mit Aggression reagiert- kein Wunder. Man muss also in dieser Zeit keine zweite Katze besorgen. Warten Sie ab, bis es der alten Katze besser geht. Aber wie gesagt, die Vergesellschaftung kann gutgehen, sie kann aber auch schief gehen.

Welche Voraussetzungen sind für eine Zweitkatze nötig?

  • ein zweites und drittes Katzenklo (1 Katzenklo pro Katze +1)
  • viel Rückzugsmöglichkeiten
  • verschiedene Kratzbäume
  • für jede Katzen verschiedene Versteckmöglichkeiten
  • für jede Katze eigene Futtertröge und Trinknäpfe

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.2 Sterne aus 13 Meinungen