Fellpflege bei Katzen

Katzen sind von Kopf bis Fuß mit Fell bedeckt und wollen bei so vielen Haaren auch ordentlich gepflegt werden, was die Katzen meistens auch selber übernehmen. Als Katzenhalter kann man ein wenig nachhelfen, damit das Katzenfell glänzt und sich nicht zu viele Katzenhaare in der Wohnung und auf der Kleidung wiederfinden. In diesem Artikel wollen wir vermitteln wie das geht und was für die Fellpflege bei Katzen wichtig ist.

Bürsten als Fellpflege – nicht nur während des jahreszeitabhängigen Fellwechsels

Die Tiere verlieren täglich tausend Haare, besonders zur Zeit des Fellwechsels, welcher durch Temperatur-Umschwünge und die Änderung der Tageslichtlänge im Frühjahr und im späten Herbst ausgelöst wird. Wenn Katzen im Frühjahr das dichte Winterfell verlieren, ist die Menge der verlorenen Haare sehr groß. Auch ausserhalb des jahreszeitabhängigen Fellwechsels ist es gerade bei langhaarigen Rassen wichtig, eine regelmäßige Fellpflege durchzuführen. Man sollte immer bedenken, dass jedes Haar, das nicht ausgekämmt wird, auf dem Boden oder der Kleidung landen wird. Die Durchblutung der Haut wird auch durch das Bürsten angeregt und der Fellwechsel zusätzlich beschleunigt. Ein weiterer positiver Effekt ist, dass das Bürsten die Katze-Mensch-Beziehung stärkt, vorausgesetzt dass der Katze diese Vorgehensweise gefällt.

Bürsten ist bei Wohnungskatzen sehr wichtig

Katzen streifen sich in freier Wildbahn viele Haare an Ästen oder Grashalmen ab, bei der Fellpflege mit der Zunge werden dann viel weniger Haare verschluckt. Auf der Katzenzunge befinden sich kleine Widerhaken die lose Haare ausreißen und die Tiere können nicht anders als diese dann auch zu verschlucken. Reine Wohnungskatzen verschlucken viel mehr Haare, wenn man sie nicht regelmäßig bürstet vor allem wenn das Fell gewechselt wird. Die Haare werden meistens wieder ausgespuckt, es kann dann auch zu ernsten Problemen kommen, wenn sich die Haare im Verdauungstrakt verdichten – somit kann es zu einem Magen- oder Darmverschluss kommen, deshalb sollte man Wohnungskatzen immer regelmäßig bürsten.

Richtig bürsten leicht gemacht

Man bürstet nur in Wuchsrichtung des Fells, was von den meisten Katzen wie ein Streicheln empfunden wird. Bei sehr langhaarigen Katzen sollte man das Deckfell anheben und zunächst das dichte Unterfell bürsten, erst dann kann das andere Fell gebürstet werden. Die Wahl des richtigen Werkzeugs ist wichtig und um eine Verletzungsgefahr zu verhindern, sollte man nur auf Kämme und Bürsten setzen, die nicht zu scharf sind, abgerundete Spitzen wären hier sehr gut geeignet. Wie ein Kamm oder eine Bürste sein sollte hängt immer von der Dichte des Fells und der Dicke der Haare ab, aber man kann sich bezüglich dieser Infos im Tierfachgeschäft ausführlich beraten lassen. Kurzhaarkatzen sollten während des Fellwechsels alle zwei Tage und Langhaarkatzen täglich gebürstet werden. Man braucht keine Angst zu haben dass man zu viel bürstet, dass die Katze irgendwann kein Fell mehr hat. Beim Bürsten werden nur überflüssige und lose Haare entfernt.

Was macht man, wenn eine Katze sich nicht bürsten lassen will?

Es gibt Katzen die die Flucht ergreifen, sobald sie eine Bürste sehen, deshalb geht man am besten von der spielerischen Seite ran und lässt das Tier nach der Bürste “ jagen“ und auch einmal reinbeißen. Leckerlis ziehen eigentlich immer bei Katzen: Man sollte die Katze beim Bürsten mit Leckerlis ablenken, das stellt man am besten mit Pasten aus der Tube an – man kann das Tier langsam schlecken lassen und sie dann dauerhaft ablenken. So wird sich die Katze an den Vorgang des Bürstens gewöhnen. Fellpflegehandschuhe wirken auch bei einer bürstenscheuen Katze Wunder, man kann die Katze streicheln und gleichzeitig lose Haare entfernen.

Richtige Ernährung für ein schönes Katzenfell

Die richtige Ernährung ist wichtig, damit man ein schönes Katzenfell bekommt. Der Grundbaustein hierfür ist Eiweiß, eine eiweißreiche Ernährung ist also durch die Haut auch für das Fell ausschlaggebend. Da sich Katzen sowieso fast ausschließlich von Eiweiß und Fett ernähren, sollte man kein schlechtes Trockenfutter füttern, das unnötige Kohlenhydrate und Ballaststoffe enthält.

Ungesättigte Fettsäuren sind für ein schönes Fell bei Katzen wichtig, die zum Beispiel mit Lachspaste gefüttert werden können. Vitamine sowie Zink und Kupfer sorgen dafür, dass das Fell glatt ist und leicht glänzt. Besondere Fellpflegepasten für Katzen sind für die Tiere perfekt abgestimmt und es sind alle wichtigen Stoffe für das Fell darin enthalten. Malzpaste ist das Mittel der Wahl, damit Katzen Haarballen besser über den Darm ausscheiden können, ohne dass sich gefährliche Verstopfungen bilden. Malzpaste sollte besonders bei Wohnungskatzen verabreicht werden, damit einer erhöhten Haarballenbildung entgegengewirkt wird.

Fazit:

Kämmen und Bürsten ist auf jeden Fall sinnvoll, da durch das auskämmen loser Haare deutlich weniger Haare auf dem Boden oder auf der Kleidung landen. Damit eine Katze auch immer gut aussieht, sollte auf eine gesunde Ernährung geachtet werden.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.3 Sterne aus 3 Meinungen