Katzenspielzeug selber herstellen

Katzen brauchen neben Zuwendung und Streicheleinheiten auch Beschäftigung. Damit Katzen jedoch genügend Beschäftigung haben, brauchen sie einerseits Bewegung, aber auch Spielspaß. Da Katzenspielzeug aus dem Handel von Katzen nicht immer angenommen wird, möchten wir Ihnen in diesem Artikel nützliche Tipps auf den Weg geben, wie man selber günstig Katzenspielzeug herstellen kann:

Katzenspielzeug selber anfertigen
Kartons

Kartons sind für Katzen sehr interessant, da Kisten Geräusche machen, wenn die Tiere daran kratzen oder sich drinnen verstecken. Im Supermarkt finden Sie viele Kartons, da diese nach Gebrauch immer weggeschmissen werden. Um die Kartons für die Katzen attraktiv zu machen, sollten Sie mit einem Messer Löcher herausschneiden. Sie können natürlich auch mit Hilfe mehrer Kartons ein ganzes Tunnelsystem für die Stubentiger schaffen. Es gibt noch zusätzliche Aktionen, die Sie mit den Kartons anstellen können: Befestigen Sie eine Schnur an die Kartons und ziehen diese immer weiter, wenn die Katzen sich darauf zu bewegt haben. Das motiviert die Katzen hinter den Kartons herzujagen und macht ihnen sehr viel Spaß.

Spielzeugmäuse

Nehmen Sie ein Stück alter Jeans und schneiden Sie ein paar Kreise aus. Die Kreise sollten etwas kleiner als die einer CD sein. Klappen Sie die Stoffkreise in der Mitte um und nähen Sie diese mit einem Rand (etwa 1 cm) zusammen, so dass die Naht nach innen verschwindet. Die Maus kann nun von Ihnen befüllt werden, beispielsweise Stoffreste. Sie können die Maus für die Katze noch interessanter machen, indem Sie eine kleine Glocke oder etwas Katzenminze hinzugeben. Das Loch, das übrig bleibt einfach zunähen und einen schönen langen Schnürsenkel daran befestigen (ca 12 cm Schwanzlänge).

Klappernde Eier

Gelbe Verpackungen, die von Überraschungs-Schokoeiern zurückbleiben, eignen sich hervorragend, um haselnussgroße Steinchen hinzulegen. Verschließen Sie die Eier und rollen Sie diese zu den Stubentigern. Da es schön klappert, sind die Katzen Feuer und Flamme und werden neugierig.

Fummelbrett

Nehmen Sie ein Brett oder einen Karton und legen darauf unterschiedliche Dinge, wie Röhren und Eierkartons. Die Leckerlis werden in die Löcher gelegt und die Tiere müssen diese mit ihren Pfoten ertasten bzw. erfummeln. Da dies etwas längere Zeit in Anspruch nimmt, können die Katzen dieses Spiel auch dann spielen, wenn Sie den ganzen Tag arbeiten müssen.

Klopapierrassel

Sie brauchen dafür eine Klopapierrolle, Erbsen/Reis, Papier und Tesafilm. Die Erbsen füllen Sie in die Klopapierrolle, diese wird an beiden Seiten mit Papier und Tesafilm zugeklebt. Sie können natürlich auch ein Ü- Ei nehmen, in das Sie etwas raschelndes hineinfüllen.

Futterrolle

Dieses Spiel eignet sich für Katzen, die Lust auf einen kleinen Snack haben. Sie brauchen dafür lediglich eine Chipsrolle mit Deckel, in der mehrere Löcher gestochen werden. Diese Löcher sollten so groß sein, dass das Trockenfutter problemlos hinein passt. Der Deckel sollte allerdings fest sitzen, so dass die Katze diesen nicht öffnen kann. Kleben Sie den Deckel im Notfall mit Tesafilm zu. Die Katze wird schnell merken, dass die Rolle immer dann Futter verliert, wenn diese von der Katze weiter gerollt wird.

Korkenangel

Katzen mögen Korken, die in Weinflaschen stecken. Für das Spielzeug benötigen Sie Korken, Schnur und einen Stab. Stechen Sie in den Korken ein Loch, um daran eine Schnur zu befestigen. Das andere Ende der Schnur knoten Sie an den Stab und schon haben Sie ihre Angel. Lassen Sie die Katzen aber niemals allein mit der Korkenangel, da sich die Katzen durch die Schnur erdrosseln können. Immer ein wachsames Auge auf die Katzen haben!

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 9 Meinungen