Tränende Augen bei Katzen

Ein gesundes Katzenauge erkennt man am klaren Blick der Katze. Das Fell um die Augen herum ist sauber und nicht verklebt. Wenn die Katze ständig blinzelt und geschwollene, verklebte Augen oder eine Tränenrinne im Katzenfell hat, deutet das darauf hin, dass etwas nicht mit ihr stimmt.

Ursachen für tränende Augen

Tränen die Augen der Katze nur ein wenig und ist die Tränenflüssigkeit klar, sind die Katzenaugen einfach nur durch Zugluft oder Wind gereizt. Es kann auch sein, dass sich eine Wimper des Tieres ins Auge gedreht hat und das Auge nun permanent reizt, das gleiche gilt für eingedrungene Fremdkörper. Eine Verletzung könnte ebenfalls die Ursache sein und ist gerade nach einem Kampf, meist deutlich zu erkennen und sieht teils blutig aus. Eine Krankheit geht oft mit schleimigem Augenausfluss und weiteren Krankheitssymptomen einher. Pilzbefall oder eine allergische Reaktion können ebenfalls Ursachen für tränende Augen sein. Die häufigsten Ursachen für tränende Augen sind Reizungen durch Umwelteinflüsse, Entzündungen, Infektionen, Verletzungen, Erkrankungen, Gestörter Abfluss der Tränenflüssigkeit, Allergische Reaktionen und Pilzbefall.

Wann sollte man zum Tierarzt gehen?

Wenn es um die empfindlichen Katzenaugen geht, sollte man lieber einmal zu viel als einmal zu wenig zum Tierarzt gehen. Wenn der Tränenfluss klar und nicht allzu stark ist. man außerdem keine weiteren Krankheitssymptome bemerkt, kann man zunächst telefonisch mit dem Tierarzt abklären, ob er es für sinnvoll hält, dass man vorbeikommt und noch ein wenig abwartet. Man sollte sofort einen Tierarzt aufsuchen, wenn der Tränenausfluss schleimig oder blutig ist, die Augen geschwollen sind, oder man Verletzungen in Augennähe entdeckt. Auch Schmerzen sind ein Grund für einen Tierarztbesuch; wenn die Katze die Augen vermehrt zukneift, ist dies ein Indiz für Schmerz.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen