Eine Katze aus dem Tierheim

Eine Katze aus dem Tierheim

Katze im TierheimIn deutschen Tierheimen findet man Schätzungen zu Folge zwischen 50.000 und 100.000 Straßen- und Rassekatzen, die ein neues Zuhause suchen. Viele der dort lebenden Katzen wurden von ihren Besitzern ausgesetzt, andere wurden schweren Herzens wegen eines Wohnungsumzug, eines Babys oder plötzlich auftretender Allergien abgegeben.

Wenn man sich für eine Katze aus einem Tierheim entscheiden, hat man unter Umständen ein Leben gerettet, denn auch heute noch müssen manche der Tiere eingeschläfert werden. Man darf sich durch Fragen der Tierheimmitarbeiter nicht abschrecken lassen, die Tierheime möchten ein neues Zuhause für die Tiere finden und nicht, dass die Katze nach wenigen Wochen wieder obdachlos wird. In einigen Tierheimen ist es darum völlig normal, dass die Tierheimmitarbeiter ihre Schützlinge nach wenigen Wochen noch einmal besuchen, um sicher zu gehen, dass sich die Katze bei Ihren neuen Besitzern gut eingelebt hat. Dies verhindert gleichzeitig auch, dass das Tier skrupellosen Leuten in die Hände fällt. Aus diesem Grund verlangen Tierheime in der Regel auch eine Schutzgebühr.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.1 Sterne aus 10 Meinungen