Was tun, wenn ein Vogel entfliegt?

Für jeden Vogelhalter ist es schrecklich, wenn der geliebte Heimvogel entflogen ist. Eine kleine Unachtsamkeit reicht schon aus und der Vogel ist verschwunden, ohne sich einmal nach dem rufenden Vogelhalter umzublicken. Ist der Sittich wie vom Erdboden verschluckt ist es sehr selten, dass der Besitzer sein Tier wieder zurückbekommt. Deshalb sollte man im Vorfeld immer darauf achten, dass der Vogel nicht die geringste Chance hat zu entkommen.

Verhalten der Vögel

Wellensittiche leben wie viele andere Papageienarten in Australien und sind Nomadenvögel, die in großen Schwärmen riesige Gebiete durchstreifen, um Nahrung, Wasser und geeignete Brutplätze zu suchen. Die Vögel richten sich dabei nach den örtlich vorherrschenden Umweltbedingungen und meiden zu trockene und und unwirtliche Gegenden. Wellensittiche verfügen über ein sehr gutes Flugvermögen, um als nicht standorttreue Vögel überleben zu können. Das ermöglicht Ihnen die Bewältigung weiter Strecken.

Bei Katzen ist es eher so üblich, dass sie sich gerne in ihrem eigenen Territorium aufhalten, bei Vögeln ist das nicht so. Oftmals befinden sich die Vögel in der Nähe von ihrem Heimatort, erkennen diesen jedoch nicht wegen der unbekannten und abweichenden Perspektive an. Packt den Vogel die Fliegelust verliert er das alte Heim aus den Augen und möchte nicht zurückkehren. Wenn der Vogel hungrig wird lässt er sich durch die Gegend treiben, bis er etwas essbares findet und entfernt sich immer weiter vom Heim des Halters. Man hat bereits entflogene Vögel in 60 km Entfernung wieder gefunden – da sieht man wie gut die Wellensittiche fliegen können.

Überlebenschancen der Vögel

Im Sommer haben die Vögel die besten Chancen zum überleben, im Winter bei Minusgraden und einer geschlossenen Schneedecke eher nicht. Im Winter hängt das immer von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Im Sommer bietet die Natur den Tieren Nahrung im Überfluss, es wird allerdings für Vögel schwer die bisher nur Körnerfutter gefressen haben, sich an etwas anderes zu gewöhnen. Mag der Sittich stattdessen lieber Wildgräser, so wird er sich schnell an die Begebenheiten der Natur anpassen. Es kann natürlich auch vorkommen, dass der Wellensittich etwas giftiges gefressen hat und an der Vergiftung stirbt. In einigen Städten schließen sich ganze Schwärme von Wellensittichen zusammen, die durch Beuteangreifer weit weniger gefährdet sind. Als einzelner Vogel könnte es andernfalls passieren, dass dieser sofort getötet wird, beispielsweise durch Greifvögel, Katzen und einige weitere Fleischfresser. Der Instinkt des Vogels ist durch die Heimhaltung so abgestumpft, dass er die Gefahr erst zu spät erkennt und dann ist es vorbei.

Was kann man tun, wenn ein Vogel entflogen ist?

Befindet sich der Sittich in der Nähe der Wohnung in einem Baum oder Strauch, hat man die besten Chancen ihn auch einzufangen. Man sollte dann aber den Vogel keinesfalls erschrecken oder zum Auffliegen veranlassen. Zudem sollte man hektische Bewegungen oder schrille Rufe vermeiden, stattdessen sollte man beruhigend auf ihn einreden und ihn mit seinem Lieblingssnack anlocken. Noch besser wäre es, wenn Sie ihren Liebling mit einem anderen Vogel im Käfig herbeilocken. Dieser ruft seinen gefiederten Freund zu sich und mit großer Wahrscheinlichkeit wird dieser dann auch zurückkehren. Der entflogene Vogel wird sich dann auf den Käfig setzen und sie sollten vorsichtig damit ins Haus zurückkehren. Erst wenn Sie sich im Hausflur bzw. in geschlossen Räumen befinden, wäre es ratsam, den entflogenen Vogel mit der Hand oder einem Kescher einzufangen. Falls Sie den Vogel nicht erwischen sollten, hat er im Haus keine Chance zu entkommen – das sieht draußen ganz anders aus.

Was unternimmt man, wenn das Einfangen nicht geklappt hat?

Es ist eine reine Glückssache, den Vogel jemals wiederzusehen, wenn er aus Ihrer Sichtweite verschwunden ist. Sie sollten versuchen mit Announcen in Tageszeitungen in Ihrem Wohnort und in den umliegenden Städten ihren Vogel zu finden. Zudem sollten Sie das örtliche Tierheim umgehend benachrichtigen, dass der Vogel verschwunden ist, da viele Finder zugeflogene Vögel im Tierheim melden.

In der Umgebung Ihres Hauses sollten Sie Zettel mit dem Hinweis, dass ihr gefiederter Freund entflogen ist, aufhängen. Sie können ihre Rufnummer hinterlassen, aber niemals die Ringnummer Ihres Vogels. Schließlich könnte nachher jeder behaupten, dass der gefiederte Freund ihm gehört. Dann wäre der Vogel für immer weg, da sie niemals beweisen könnten, dass er Ihnen gehört – ein fataler Fehler also.

Auch im Internet gibt es die Möglichkeit auf einigen Webseiten eine Announce aufzugeben. Eine weitere Anlaufstelle ist der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe, bei der man entflogene und auch zugeflogene Vögel via Telefon oder Mail melden kann. Man sollte für die Meldung eines entflogenen Vogels immer die Ringnummer parat haben, da dieser Vogel nur über die Ringnummer gefunden werden kann.

Was tun, wenn der Vogel gefunden wurde?

Der entflogene Vogel sollte von einem Tierarzt genauestens untersucht werden, da es nach einem solchen Ausflug passieren kann, dass der Vogel mit Parasiten oder Bakterien infiziert wurde. Dies kann mittels einer Kot- und Kropfprobe leicht festgestellt werden.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.2 Sterne aus 5 Meinungen