Schnabelräude

Die Schnabelräude beim Vogel, auch Knemidokoptes Räude oder Schnabelschwamm ist eine Infektionskrankheit, die durch Milben hervorgerufen wird, die vor allem bei Wellensittichen in jungen Jahren schnell auftreten kann. Die Milben bohren in Haut und Schnabel tiefe Löcher um dort ihre Eier abzulegen.

Üblicherweise ist es so, dass sich die Vögel in einem Bestand untereinander nicht anstecken, mit Ausnahme infizierter Brutvögel, die bei der Schnabelfütterung die Milben auf die Nestlinge übertragen können. Wenn man die Schnabelräude rechtzeitig behandelt, dann sind die Heilungschancen gut, andernfalls können Schnabelfehlstellungen zurückbleiben, wenn die Milben die Wachstumszone des Schnabels vernichten.

Ursachen der Schnabelräude

Ursachen sind wie oben erwähnt schon Parasiten oder besser gesagt die Milbe Knemidocoptes pilae, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist und das Tier niemals verlässt. Da sie in der Umgebung nicht vorhanden ist ist die Ansteckungsgefahr eher gering. Die Milben können sich in hornreichen Regionen wie dem Schnabel, der Wachshaut, den Augenlidern, der Kloake und an den Beinen leicht ansiedeln.

Wie äußert sich die Knemidokoptes-Räude beim Vogel?

Eine schwammartige Struktur des Schnabels und anderer Hornstrukturen lassen sich ausmachen, dabei bohren sich die Milben durch das Horn, was dann zu Hornhaut-Wucherungen und einer übermäßigen Verhornung führt. Die Wucherungen sehen porös und borkig aus, sind aber auch grau bis weiß oder gelblich verfärbt. Die Veränderungen fangen meist im Schnabelwinkel an und breiten sich dann auf den gesamten Schnabel aus. Wird die Krankheit nicht behandelt, dann bricht das Schnabelhorn und der Schnabel deformiert sich. Die Hornhaut ist unter Umständen an den Augen, der Kloake und des Ständers schwammartig verändert. Das heimtückische der Krankheit ist, dass die Schnabelräude beim Vogel über Monate oder sogar Jahre keine Symptome hervorruft, Stress, Fehlernährung oder andere Krankheiten können dazu führen, dass man die Schnabelräude deutlich sehen kann.

Behandlung von Schnabelräude

Die Behandlung sollte der Tierarzt umgehend vornehmen (also nicht lange zögern), zunächst müssen die Borken am Wellensittich entfernt werden, an den Krusten befinden sich noch Eier der Milben die mit den Milben zusammen vernichtet werden müssen. Der Tierbesitzer bekommt vom Tierarzt eine Tinktur, die hauptsächlich bei Hunden und Katzen zur Parasitenbekämpfung eingesetzt wird. Dreimal im Abstand von drei Tagen werden die infizierten Stellen mit einem Wattestäbchen betupft, welches man zuvor mit dem Mittel getränkt hat. Die Behandlung wiederholt man nach 14 Tagen, natürlich müssen auch Käfig und Umgebung des Vogels gereinigt und desinfiziert werden, hier kann man auch den Spray für verwenden.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen