Leuchtstoffröhren für Aquarien

Im Handel sind verschiedene Leuchtstoffröhren erhältlich, die eine zusätzliche Beleuchtung in Aquarien ermöglichen. Man kann entweder einzelne Leuchtstoffröhren verwenden, die unter einem Nenner stehen, oder auch verschiedene helle Leuchtstoffröhren einsetzen.  Die Leuchtstoffröhren müssen aber gut mit den eingesetzten Korallen bzw. Pflanzen harmonieren können.

Die Farbtemperatur ist für Pflanzen und Fische wichtig, die in Kelvin gemessen wird. Wasserpflanzen beispielsweise vertragen eine Temperatur zwischen 4.000 – 10.000.  Fische fühlen sich bei jeder Temperatur wohl. Die Farben der Fische werden durch die Leuchtstoffröhren besser beleuchtet.

Leuchtstoffröhren zur Beleuchtung von AquarienTageslichtröhren sind sehr hell und sorgen dafür, dass sich die eingesetzten Pflanzen gesund entwickeln.  Nicht alle Fischarten kommen mit dem hellen Licht zurecht, wie beispielsweise Ostasiatischer Schlammpeitzger, Prachtschmerle, Welse.  Durch die grellen Röhren haben leider auch Algen eine gute Chance zu gedeihen. Damit dies nicht passiert, sollten Sie mehrere Röhren in die Aquarien setzen.

Pflanzenröhren haben eine geringe Lichtstärke und sorgen dafür, dass Algen schlechter sichtbar sind.  Man kann die Pflanzenröhren aber auch mit anderen Röhren kombinieren.

Wie viele Röhren man letztendlich in die Aquarien einsetzt, hängt stark von der Beckentiefe ab und welche Lichtstärke bestimmte Fischarten bevorzugen. Halogen-Metalldampflampen sind zwar teuer, dafür aber sehr gut vom Preis-Leistungsverhältnis.  Reflektoren sorgen unter anderem dafür, dass dunklere Röhren eine hellere Leuchtkraft ausstrahlen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 3 Meinungen