Fische einschläfern

Das Einschläfern von Fischen

Bei sehr schweren Verletzungen oder Erkrankungen von Fischen ist oftmals leider keine Heilung möglich, weswegen die Tiere dann von ihren Leiden erlöst werden.

Als humanste Methode gilt im Allgemeinen das Einschläfern durch einen qualifizierten Tierarzt. Falls das nicht möglich ist, wird vielfach auch das langsame Unterkühlen des Fisches vorgeschlagen. Der Kiemen- und Genickschnitt kann auch vom Tierarzt durchgeführt werden, was aber für viele Fischhalter schrecklich mit anzusehen und brutal ist. Als schonend für Tiere geeignet ist die Betäubung mit Nelkenöl.

Fisch mit Nelkenöl einschläfern

Je 4 Liter Nelkenöl werden in einem kleinen Behälter mit Aquariumwasser aus der Apotheke aufgelöst, die benötigte Menge wird zuerst in einer kleinen Menge warmen Wasser aufgelöst. Das Wasser wird kräftig geschüttelt und die Lösung in das Gefäß mit dem Wasser gegeben, anschließend den Fisch dazu. Der Fisch wird durch das Nelkenöl betäubt, bei der empfohlenen Menge wird die Atmung des Fisches gelähmt, so dass dieser während der Betäubung erstickt, ohne zu leiden. Das Tier wird immer ruhiger und die Muskeln entspannen und legt sich auf die Seite, schläft und verliert das Bewusstsein. Der Fisch stirbt an einem Atemstillstand. Es gibt unterschiedliche Erfahrungen zur Dosierung: Es wird teilweise empfohlen den Fisch zunächst mit 4 Tropfen je Liter zu betäuben und dann noch einmal 20 Tropfen je Liter nachzufüllen. Den Fisch sicher zu töten kann man auch mit der anderen Variante, direkt 20 Tropfen je Liter zu verwenden.

Die beste Lösung ist aber einen fachkundigen Tierarzt aufzusuchen, der sich auf Fische spezialisiert hat. Dieser kann mögliche Krankheiten fachgerecht diagnostizieren, behandeln oder die Tiere erlösen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.4 Sterne aus 59 Meinungen