Nitrat und Phosphat in Aquarien

In diesem Artikel möchte ich Ihnen näher bringen, wie Nitrat und Phosphat in das Aquariumwasser gelange und wie gefährlich diese Substanzen sein können, wenn diese in Übermengen in Meerwasser-oder auch Süsswasseraquarien vorhanden sind.

Nitrat

Nitrat entsteht durch den Abbau von Nitrit und wird dadurch für die Pflanzen nutzbar gemacht. Es ist optisch nicht feststellbar, das Wasser bleibt weiterhin klar- doch Algen überwuchern das Becken geradezu. Die Nitratwerte kann man nur nach einer ausführlichen Wasseranalyse feststellen. Ein Nitratwert von 150 mg/l ist in schlecht geführten Aquarien normal, sollte jedoch umgehend reduziert werden. Der normale Nitratwert ist in Süßwasseraquarien etwa 20 mg/l,Wasserwerte im Aquarium kontrollieren ein Wert von über 100 mg/l ist in der Regel schon Anzeichen für Fehler im Aquarium. In Meerwasseraquarien darf der Wert nicht höher als 10 mg/l sein, sondern sollte darunter liegen.

Gründe für zu hohe Nitrat Konzentration

Die Konzentration des Nitrats steigt unter anderem durch organische Stoffe, die im Filter zersetzt werden deren Abbauprodukte sich aber im Wasser ansammeln. Zu seltene Wasserwechsel oder auch eine zu hohe Belastung des Leitungswassers sind hier also die Hauptgründe. Denken Sie daran, dass Becken regelmäßig auf schlechte Wasserwerte zu überprüfen.

Nitrat senken

Führen Sie einen Wasserwechsel von bis zu 50% durch und testen Sie vorher Ihr Leitungswasser. Bei Werten über 20ppm breiten Sie das Leitungswasser mit einem Umkehrosmosefilter auf. Reinigen Sie den Bodengrund und alle mechanischen Filterteile (nur wenn der Filter schon länger als 4 Wochen in betrieb ist!). Schaffen Sie sich zusätzlich Pflanzen an, diese auch helfen die Nitratwerte zu senken.
Alle zwei Wochen müssen 25% – 30% des Wassers ausgetauscht werden, so kommen neue Mineralien ins Aquarium und die Schadstoffe werden verdünnt.

Phosphat

Phosphat ist in normalem Gewässer nur wenig vorhanden, in Aquarien oft aber umso mehr. Zu den Gründen für eine zu hohe Phosphatkonzentration zählen unter anderem zu viel Fischfutter, wodurch es zu vermehrten Ausscheidungen kommt. Die Ausscheidungen sorgen schließlich dafür, dass sich Phosphat bzw. Algen bilden. Auch unser Leitungswasser weist für Aquarien meist zu hohe Werte auf. Eine zu hohe Phosphat Konzentration steigert das Algenwachstum extrem.

Phosphat senken

Ergreifen Sie sofort Maßnahmen, wenn die Messwerte über Null steigen. Machen Sie einen Wasserwechsel. Falls das Leitungswasser erhöhte Werte aufweist bereiten Sie Wasser durch eine Umkehrosmoseanlage auf, um die Wasserwerte wieder auf normales Niveau bringen. Verfüttern Sie weniger und phosphatarmes Fischfutter und legen Sie sich noch ein paar Pflanzen zu.

Vor dem Einsetzen neuer Fische

Vor dem Kauf neuer Fische sollte man die Wasserwerte kontrollieren. Nur wenn die Werte in Ordnung sind sollte man sich zum Kauf entscheiden. Bei den Fachverkäufern werden die Fische in Becken mit guten Werten gehalten. Kommen die Fische jetzt plötzlich in ein Becken in dem die Werte grenzwertig sind kann diese Umstellung innerhalb kürzester Zeit zum Tode der neuen Tiere führen. Die alteingesessenen Fische konnten sich über Wochen oder sogar Monate an die schlechteren Werte gewöhnen und vertragen darum auch.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.1 Sterne aus 19 Meinungen