Der richtige Käfig für die Meerschweinchen

Das Thema Käfig für die Meerschweinchen, wirft bei vielen Haltern einige Fragen auf. Das ist auch verständlich, denn schließlich möchte man den neuen Mitbewohnern das traute Heim so schön wie möglich gestalten. Es gibt neben der Größe des Käfigs noch mehr zu beachten, beispielsweise den genauen Standort des Käfigs und aus welchem Material dieser bestehen sollte. Es ist sehr sinnvoll sich darüber Gedanken zu machen, einen Käfig selbst zu bauen. Hier in diesem Artikel möchten wir Ihnen die wichtigsten Fragen beantworten:

Die richtige Größe

Die Menschen haben bei der Wohnungssuche die Wahl, welche Größe sie bevorzugen. Wer gerne viel Platz in der Wohnung haben möchte, der gibt dafür ein wenig mehr Geld aus. Die Meerschweinchen haben nicht die Möglichkeit sich selber zu entscheiden, wie groß der Käfig sein darf. Diese Aufgaben müssen nun die Halter übernehmen. Doch um sicher zu sein, welche Größe die Tiere bevorzugen, sollte man sich vorher über die richtige Käfiggröße Informationen einholen.

Als Mindestgröße gibt die tierärztliche Vereinigung für Tierschutz beim Meerschweinchen Käfig die Maße 120 x 60 cm vor. Damit es in dem Käfig auch wirklich viel Platz und Bewegungsfreiheit hat, dann sollte man sich an diese Maße halten, wobei größere Käfige natürlich immer gerne gesehen sind. Man sollte dem Meerschweinchen unabhängig von der Käfiggröße immer täglich einen Auslauf ermöglichen. Hat man diese Möglichkeit nicht, so sollte man grundsätzlich größere Käfige kaufen. Pro Meerschweinchen sollte man einen Quadratmeter berechnen, wobei man auch noch die Etagen mit einberechnen sollte.

Welche Folgen können aufgrund eines kleinen Käfigs entstehen?

Die Meerschweinchen würden sich in einem kleinen Käfig kaum wohl fühlen, da diese sehr bewegungsfreudig sind, viel laufen und gerne springen. Die Folge wäre, dass die Tiere innnerhalb kürzester Zeit träge und faul werden und ihre Muskeln verkümmern würden. Dies würde zu einer kürzeren Lebenserwartung beim Meerschweinchen führen und das will man doch als Halter vermeiden. Der kleine Käfig würde dem Halter und dem Meerschweinchen gleichermaßen schaden, da es doch viel mehr Spaß macht ihm zuzuschauen, wie es toben und springen kann. Um einen großen Käfig zu bekommen, kann man ihn entweder selber bauen oder mehrere Käfige verknüpfen.

Der eigene Meerschweinchen-Käfig

Im Internet und auch in Meerschweinchen Ratgebern findet man viele Bauanleitungen, an denen man sich orientieren kann. Vielleicht gibt es auch in dem Bekanntenkreis jemanden, der handwerklich geschickt ist und einem helfen kann, einen Meerschweinchen-Käfig zu bauen. Für das Meerschweinchen sollte man den Eigenbau aus Holz anfertigen, da dieses Material sich gut verwenden lässt. Dieses ist im Baumarkt in den unterschiedlichen Größen erhältlich und vollkommen ungefährlich, falls das Meerschweinchen das Material einmal annagen sollte. Man kann auch an einer oder mehreren Seiten Plexiglas verwenden, damit der Käfig vom Meerschweinchen nicht als zu düster empfunden wird.

Holz bietet sich aber auch als Untergrund gut an, da der Urin vom Meerschweinchen gut aufgesaugt wird. Möchte man zwei bis drei Meerschweinchen im Käfig unterbringen, dann kann man auch eine Grundfläche von 140 x 120 cm anfertigen, wofür einige Vierkanthölzer in unterschiedlichen Maßen, Spanplatten, ein PVC- Bodenbelag, zwei Glasscheiben mit einer Stärke von 4 bis 6 mm, sowie Holzleisten, ein Scharnier und Riegel für die Tür und ein Holzbohrer benötigt werden. Mit dem Eigenbau ist man mindestens einen Tag beschäftigt, aber das Meerschweinchen wird Ihnen für alle Zeit dankbar sein. Aufgrund der großen Bewegungsfreiheit gewinnt es schneller Vertrauen zu Ihnen.

Wer für den Eigenbau keine Zeit aufbringen kann oder sich das nicht zutraut kann auch einen zusammengebauten Eigenbau im Internet kaufen.

Material für den Käfig

Das Material ist neben der Größe eines Meerschweinchen Käfigs auch sehr wichtig, denn es sollte keine Möglichkeit bekommen, an Plastik zu knabbern. Die bessere Wahl ist Käfige aus Holz oder Elemente aus Keramik zu verwenden. Man sollte immer unbehandeltes Holz verwenden, da dieses keine Gefahr für die Meerschweinchen darstellt. Man sollte niemals die Gefahr unterschätzen, die von Plastikkäfigen ausgeht.

Standort des Käfigs

Vor der Ankunft des Meerschweinchens sollte man noch den richtigen Standort für den Meerschweinchen Käfig finden. Das Tier fühlt sich nur dort wohl, wo es nicht ständigem Lärm ausgesetzt ist. Am besten wäre es, wenn das Meerschweinchen Kontakt zu seinem Halter aufnehmen kann, da dieses sonst vereinsamen würde. Eine Alternative wäre, sich mehrere Meerschweinchen anzuschaffen. Man sollte bei der Auswahl des Käfigstandortes auch bedenken, dass Zugluft den Meerschweinchen gesundheitlich schädigen kann. Der Käfig sollte also niemals an Fenstern oder Türen aufgestellt werden und auch bei Heizungen. Der Käfig sollte auch vor zu intensiver Sonneneinstrahlung geschützt sein.

Man sollte den richtigen Standort ausgewählt haben, bevor man das Meerschweinchen von einem Züchter nach Hause nimmt. Würde man dieses in den neuen Käfig setzen und diesen von einem Platz zum anderen tragen, dann würde dies für das Tier sehr viel Stress bedeuten. Deswegen sollte man vorher alles genau vorbereiten, so dass das Meerschweinchen nach der Ankunft im neuen Zuhause die Möglichkeit hat, sich auch ohne Stress einzuleben.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.5 Sterne aus 2 Meinungen