Innenfilter für Aquarien

Innenfilter werden eingesetzt, um Schmutzpartikel und Schadstoffe in Aquarien schnell heraus filtern zu können. Wie der Name schon sagt, befindet sich der Innenfilter im Aquarium selber. Im Gegensatz zum Außenfilter besteht hier nicht die Gefahr des Auslaufens, auch wenn ein Defekt auftritt. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die unterschiedlichen Innenfilter einmal genauer vorstellen:

Luftbetriebene Filter

Luftbetriebene Filter arbeiten sehr effizient und können auch für Aufzuchtbecken verwendet werden. Diese arbeiten mit einer Luftpumpe, die außerhalb am Becken angebracht wird. Der Vorteil ist, dass der Filter Schmutzpartikel schnell entfernt und Bakterien aufnimmt. Das Auslaufrohr sollte zur Hälfte unter dem Wasserspiegel liegen, dann ist das Blubbern des Motors auch nicht so laut.

Bodenfilter

Diese Filter sollten mit einer elektrischen Tauchpumpe betrieben werden, dann ist die Filterleistung auch wesentlich besser. Wenn man kleinere Becken hat, dann reicht auch ein Bodenfilter, der mit einer Luftpumpe betrieben wird. Der Kies kann als Bodengrund für den Filter verwendet werden. Dieser sollte ordnungsgemäß installiert werden, andernfalls wird das Pflanzenwachstum enorm geschädigt und Bakterien würden absterben.

Nachteil am Bodenfilter: Der Filter kann nur ausgetauscht werden, wenn das Becken komplett entleert ist. Eine Bodenreinigung ist jedoch nur mit einer Mulmglocke möglich, die jedoch das biologische Gleichgewicht des Filters vollkommen durcheinanderbringt. Der Kiesfilter braucht sehr viel Wartung und eignet sich nicht für größere Becken, für kleinere dagegen schon.

Motorbetriebene Innenfilter

Diese Innenfilter arbeiten mit einer elektrischen Pumpe. Das Aquarienwasser wird durch verschiedene Filtermedien gesaugt und fließt nach der Reinigung zurück in die Becken. Sie sollten sich für einen Filter entscheiden, der möglichst viele Schmutzpartikel aufnehmen kann und eine gute Pumpleistung hat. Die Diffusoren sorgen für den Sauerstoff in den Becken und sollten deshalb unbedingt installiert werden. Der Nachteil bei diesen Innenfiltern ist, dass sie viel Platz im Becken brauchen.

Mehrkammerfilter

Die Mehrkammerfilter sind die besten Innenfilter, die es zu kaufen gibt. Diese besitzen mehrere Kammern, in denen sogar mehrere Filterarten Platz finden. Doch nicht nur die Filter finden dort Platz, auch Heizstäbe können dort extra eingesetzt werden. Der einzige Nachteil ist, dass die Mehrkammerfilter sehr groß sind und sich deshalb auch nur schwer verstecken lassen.

Lesen Sie auch Außenfilter für Aquarien.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.2 Sterne aus 5 Meinungen