Geschlechter erkennen bei Wasserschildkröten

Die Geschlechter bei den Wasserschildkröten

Wasserschildkröten in einem Aquarium

Es ist oftmals sehr schwierig das Geschlecht von Wasserschildkröten zu bestimmen, deshalb sollte man warten bis eine Schildkröte ausgewachsen ist. Bis zum 5. Lebensjahr sind die Wasserschildkröten noch in sehr jugendlichem Alter.

Afteröffnung

Beim Männchen ist die Afteröffnung erheblich weiter von der Panzerkante entfernt, bei Weibchen liegt diese eher unter dem Panzer.

Schwanz und Bauchpanzer

Der Schwanz ist bei den männlichen Wasserschildkröten dicker und länger als bei den Weibchen. Bei den meisten Wasserschildkröten, besonders bei den Schmuckschildkröten sind die Vorderkrallen länger. Wenn der Plastron – auch Bauchpanzer genannt nach außen konvex ist, dann handelt es sich um ein Weibchen – wenn dieser aber gerundet ist oder nach innen gerichtet, dann ist die Schildkröte männlich. Der Grund für den konvexen Bauchpanzer ist, dass das Weibchen mehr Platz für Eier bietet. Der konkave Bauchpanzer des Männchens ist extra so geformt, damit dieser bei der Paarung über den Panzer des Weibchens passt.

Geschlechtsorgane

Das Geschlechtsorgan ist bei den männlichen Wasserschildkröten schwarz und sieht morchelartig aus. Viele Halter wundern sich oftmals, das was schwarzes bei den männlichen Wasserschildkröten heraushängt und denken, dass die Schildkröte krank ist: Quatsch, das ist ganz normal. Die männlichen Wasserschildkröten können ihr Geschlechtsorgan auch wieder einziehen, wenn sich diese nachts bei warmen Wasser im Becken entspannen.

Vorder- und Hinterkrallen

Die Männchen besitzen sehr lange Vorderkrallen, die sie für den Geschlechtsverkehr benötigen. Die Hinterkrallen sind bei Männchen und Weibchen nicht unterschiedlich lang – das Geschlecht kann bei manchen Schildkrötenarten nicht anhand der Vorderkrallenlänge bestimmt werden. Wenn eine Schildkröte nicht artgerecht gehalten wurde oder Spätentwickler ist, kann es durchaus sein, dass einem nicht auffällt, ob die Vorderkrallen länger sind.

Größe der Schildkröten

Das Weibchen ist meistens größer als das Männchen, wobei der Unterschied sehr gering ist. Oftmals variieren auch die Größen der Schildkröten – nicht alle Männchen und Weibchen sind beide gleich groß. Man sollte die Größe der Schildkröten immer mit anderen Anzeichen deuten.

Weitere Anhaltspunkte für das Geschlecht

Bei der Rotwangen-Schmuckschildkröte sind die Vorderkrallen der Männchen länger als die Weibchen. Bei der Dosenschildkröte haben 90 Prozent der Fälle eine rote oder orange Iris und die weiblichen eine braune oder gelbe. Weibchen besitzen einen kuppelförmigen, runden Oberpanzer, Männchen dagegen einen niedrigeren, eiförmigen oder länglichen Panzer. Wenn bei der Zierschildkröte der Bauch eine bläuliche Färbung aufweist, dann ist es männlich. Ein Weibchen ist die Schildkröte, wenn sich am Schwanzende ein kleiner schwarzer Punkt befindet.

Warnung: Drehen Sie die Schildkröte bitte nicht um, wenn Sie das Geschlecht herausfinden wollen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.1 Sterne aus 11 Meinungen