Die Kaninchenhaltung in der Wohnung

Genügend Auslauf und Platz

Kaninchen sind für die Wohnung wie geschaffen und können dort problemlos gehalten werden, sofern genügend Auslauf und Platz vorhanden ist. Zwei Kaninchen fühlen sich erst bei einer Grundfläche von 4 m² wohl, die größeren brauchen schon 6 m². Eine Einzelhaltung von einem Kaninchen wäre eine Qual, es sollten schon mindestens 2 sein. Neben der Kaninchenhaltung in der Wohnung sollte man den Kaninchen aber auch eine Außenhaltung im Sommer ermöglichen, was für die Kaninchen auch eine bessere Alternative darstellt. In diesem Artikel möchten wir ein wenig über die Kaninchenhaltung in der Wohnung erzählen, wie man dem Kaninchen die Haltung so angenehm wie nur möglich gestaltet:

Kaninchen in der WohungIn Fachläden werden keine Käfige mit einer Fläche von 6 m² angeboten, allerdings ist die reine Käfighaltung nicht mehr akzeptabel und man sollte zu günstigen und flexiblen Gehegegittern greifen, um ein Areal zu haben, wo die Kaninchen hüpfen, springen und toben können. Käfige sollten nur eingesetzt werden, damit die Kaninchen zur Toilette können und keinesfalls als Wohnungsbehausung von Kaninchen dienen – dies wäre nicht artgerecht. Je mehr Auslauf die Kaninchen bekommen, desto besser. Einen Käfig selber aufzubauen ist mit den richtigen Materialien wie Spanplatten und Gitterelementen recht einfach. Der Eigenbau darf allerdings keinen kunststoffbeschichteten Rand haben. Damit die Kaninchen nicht so ohne weiteres herauslaufen können, muss die Wohnung gut abgesichert sein. Ein Kaninchenzimmer wäre ideal, um die Tiere sinnvoll und angemessen zu beschäftigen.

Das Wohngehege

Damit sich die Kaninchen in einem Wohngehege wirklich wohl fühlen, benötigt man mehrere Schlafstätten, eine Rennstrecke zum Springen, Laufen sowie Rennen und Kotwannen in der Ecke des Käfiges. Erhöhte Wasser-und Trinkbehälter sind besser, da die Kaninchen öfters die Behälter umstoßen und diese dann schmutzig werden. Je nachdem wie sauber die Gehege sind, sollte man Kaninchenstreu unter einer dicken Lage Stroh mischen. Für jedes Tier wird ein eigenes Haus in passender Größe empfohlen, um jedem Kaninchen Rückzugsmöglichkeiten bereiten zu können. Wer ein wenig handwerklich begabt ist, der kann sich einiges einfallen lassen und eine interessante Lösung selbst gestalten. Toiletten wie ein Kaninchenklo (Katzenklo mit Deckel) sollte in einem Gehege vorhanden sein, jedoch sollte man dieses keinesfalls mit Katzenstreu befüllen, da in Katzenstreu chemische Geruchsbinder vorhanden sind, die dann zu Vergiftungen führen können. Stroh-/Holz-Pellets oder Strohstreu wäre alternativ besser.

Auslauf

Auch Kaninchen brauchen Auslauf, die Wohnung muss dafür aber erst kaninchengerecht eingerichtet werden. Da die Tiere bekanntlich klettern und springen, nagen sie auch gerne Holzbeine oder Holztische an. Noch etwas anderes: Es kann oft passieren, dass man gerade in Gedanken versunken ist und nicht bemerkt, dass die Kaninchen gerade auf dem Sessel Platz genommen haben oder vor der Türe stehen. Deshalb – Augen auf.

Kaninchen sinnvoll beschäftigen

Kaninchen brauchen  in der Wohnung eine sinnvolle Beschäftigung, da sie sehr neugierig sind – unbedruckte Pappschachteln mit Eingängen sind geradezu ideal dafür. Zur Beschäftigung kann man aber auch Futter oder Spielzeug verwenden, das Spielzeug darf den Kaninchen aber niemals gefährlich werden. Spielzeuge wie Papprollen, Kartons, Rascheltunnel, Röhren, Äste, Baumstämme, erhöhte Podeste mit mehreren Ebenen und Heuwagen sind geradezu ideal. Von jedem Kaninchen werden auch gerne Buddelkisten genutzt, wo sie ihren natürlichen Instinkten nachkommen können. Diese kann man beispielsweise mit Handtüchern oder Spielkastensand auffüllen. Kaninhop (Springsport für Kaninchen) ist  nicht für jedes Kaninchen unbedingt geeignet, deshalb sollte man die Kaninchen nur animieren, wenn sie gerne über Hindernisse springen. Die meisten Kaninchen springen auch eher über Hindernisse, wenn sie dafür Lob und Anerkennung vom Besitzer erfahren.

Wohnung kaninchensicher einrichten

Damit die Kaninchen in der Wohnung nach Herzenslust toben können, sollte die Wohnung kaninchengerecht ausgestattet und dementsprechend präpariert sein. So müssen giftige Zimmerpflanzen wie Avocado, Besen-Ginster, Bittermandel, Buchsbaum, Christrose, Dieffenbachie, Eibe, Eisenhut, Engelstrompete, Fingerhut und andere so hoch stehen, dass die Kaninchen nicht dran kommen. Kabel sollten durch Kabelschläuche sowie Treppen und gefährliche Gegenstände gesichert sein. Bei Türen aller Art sollte man Vorsicht walten lassen, da sich Kaninchen durch zuschlagende Türen verletzen können. Balkone sollten von oben und unten gesichert werden, da die Kaninchen sehr hoch springen können und die Balkongitter relativ grosse Zwischenräume haben.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 4 Meinungen