Die Körpersprache von Kaninchen

Mit der Körpersprache drückt ein Kaninchen aus, wie wohl es sich gerade fühlt oder ob es gerade Stress hat. Natürlich darf man auch nicht außer acht lassen, dass jedes einzelne Tier auch mal einen Dickschädel hat und nicht nach ihrer Pfeife tanzen möchte. In diesem Artikel möchte ich Ihnen die verschiedenen Gestiken der Kaninchen vorstellen, damit Sie die Verhaltensweisen besser einordnen können:

Körpersprache von Kaninchen

Männchen machen

Männchen machen bedeutet, dass die Kaninchen sich erst einmal über den gesamten Ort einen  Überblick verschaffen möchten. Wenn die Tiere sich aufrichten, dann sind sie meistens neugierig und wollen wissen, was um sie herum geschieht. Sie möchten aber auch versuchen, an die höher gelegenen Leckerlis heranzukommen.

Abducken

Abducken ist ein deutliches Anzeichen, wenn Kaninchen die Gefahr in ihrer Nähe wittern. Das Tier drückt sich ganz flach auf den Boden, legt die Ohren zur Seite und verhält sich ganz ruhig. Mit dieser Verhaltensweise können Kaninchen sich durch Bewegungslosigkeit gut tarnen, um natürliche Feinde zu täuschen, indem sie sich tot stellen. Sprechen Sie in dem Fall lieber nicht mit ihren Haustieren – es könnte sein, dass sie aufspringen und panikartig weglaufen. Wenn keine Gefahr sichtbar ist, dann ducken sich Kaninchen, um ihrem Halter ergeben zu sein. Das Tier erkennt, dass der Mensch die höhere Befehlsgewalt hat.

Luftsprünge und andere Kunststücke

Luftsprünge vollführen Kaninchen, wenn sie listig sind und den Verfolger verwirren möchten. Die Tiere vollführen dabei Kunststücke wie beispielsweise Haken schlagen oder Zickzack-Laufen. Dafür müssen die Kaninchen aber vorher lange genug üben. Luftsprünge machen die Tiere auch, um den Haltern zu zeigen, dass sie sich über ein Lob gefreut haben.

Wälzen

Mit Wälzen wollen Kaninchen ausdrücken, dass sie sich in ihrer Umgebung sehr wohl fühlen. Die Tiere fühlen sich beispielsweise sehr wohl, wenn in der Wohnung eine Sandkiste vorhanden ist. Die Kaninchen nutzen dann die Gelegenheit aus und wälzen sich in der Sandkiste hin und her.

Entspannte Seitenlage & Gedrehte Rückenlage

Liegen Kaninchen in einer entspannten Seitenlage oder in der Hocke dann fühlen sie sich in ihrer Umgebung sehr wohl. Manche Tiere schlafen gerne gedreht auf dem Rücken und jagen damit Menschen, die das nicht wissen, einen gehörigen Schrecken ein. Diese Menschen denken dann, das Kaninchen wäre nicht mehr am Leben. Stören Sie die Tiere besser nicht, da diese sehr aggressiv bei einer Störung  reagieren können. Sie werden ja auch nicht gerne in ihrer Ruhe gestört.

Angespannte Kaninchen und höhere angelegte Ohren

Der Körper der Kaninchen ist angespannt, wenn sie erregt, aufgeregt, neugierig und aufmerksam sind. Es kann zu einem Angriff kommen, wenn die Tiere die Ohren höher anlegen. Machen Sie sich keine Sorgen, die Kaninchen wollen nur die Rangordnung klären.

Kaninchen lecken sich bei Zuneigung

Kaninchen pflegen und lecken sich gegenseitig, wenn sie sich untereinander sehr lieb haben. Wenn die Tiere ihre Hand lecken, dann wollen sie damit ihre Zuneigung zu ihnen ausdrücken. Sie gehören dann zu der Gruppe der Kaninchen. Es kann aber auch vorkommen, dass die Tiere die Sofas und auch Gegenstände ablecken.

Kaninchen markieren ihr Gebiet

Die Kaninchen markieren ihr Gebiet, indem sie sich an Gegenständen mit dem Kopf und Kinn reiben. Die Tiere hinterlassen Urinspritzer und wollen damit sagen, dass dieses Gebiet ihnen gehört. Es kann dabei auch vorkommen, dass die Kaninchen sämtliche Gegenstände im Haus markieren.

Nase anstupsen

Kaninchen, die Sie mit der Nase anstupsen, wollen Aufmerksamkeit oder Nahrung. Wenn das Tier nicht gestreichelt werden möchte, dann schubst es Sie einfach weg. Möchten die Kaninchen etwas nicht, dann erzwingen Sie besser nichts, es sei denn Sie wollen die Krallen der Tiere spüren.

Scharren und buddeln

Scharren und Buddeln ist bei Kaninchen völlig normal. Die Tiere graben gerne Tunnelsysteme oder wollen sich mit Weibchen paaren. Wenn Sie Kaninchen haben, sollten Sie ihnen eine Buddelkiste anbieten, da die Tiere eine Austobmöglichkeit brauchen. Scharren kann aber auch bedeuten, dass die Besitzer die Kaninchen weiter streicheln sollen, weil ihnen die Zuneigung noch nicht ausreicht. Tiere, die in einem großen Käfig gehalten werden scharren aus Langweile, um zu sagen, dass sie gerne raus möchten. Kaninchen klopfen aus Angst oder Wut. Mit dem Klopfen symbolisieren die Tiere aber auch die Paarungsbereitschaft.

Keine Nähe zwischen Ihnen und dem Kaninchen erzwingen

Kaninchen kuscheln und schmusen gerne mit Artgenossen, um zu kommunizieren, sich wohl und geborgen zu fühlen. Sie sollten keine Nähe zwischen Ihnen und dem Tier aufzwingen. Wenn die Kaninchen mit Ihnen kuscheln möchten, dann tun sie das von selber. Das Beobachten anderer Tiere, wie diese miteinander kuscheln ist interessant und aufregend.

Nasen blinzeln

Am Nasen blinzeln kann man erkennen, wie gesund die Kaninchen sind. Die Tiere sind sehr aufgeregt und nervös, wenn sie mit der Nase schnell blinzeln. Ausgenommen davon sind Krankheiten und Hitzewallungen.

Kaninchen betteln gerne

Kaninchen wissen ganz genau, was sie mit betteln bei Ihnen alles erreichen können. Um Futter zu bekommen, machen sie Männchen, um bei Ihnen Aufmerksamkeit zu erregen. Bei dem treuherzigen Blick kann man den Tieren oft nicht widerstehen, man sollte aber bedenken, dass Kaninchen nicht so viel Nahrung zu sich nehmen dürfen.

Kaninchen fressen ihren eigenen Kot

Kaninchen fressen ihren Blinddarmkot, um zusätzliche Vitamine aufzunehmen. Menschen finden das eklig, aber für die Tiere ist die Verhaltensart völlig normal und für die Verdauung auch sehr wichtig.

Lesen Sie mehr über Kaninchen:

Die Lautsprache der Kaninchen

Die Kaninchenerziehung

Alltägliche Probleme bei Kaninchen meistern

Grundwissen über Kaninchen

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 26 Meinungen