Durchfall bei Kaninchen

Durchfall bei Kaninchen

ein Kaninchen Die Kaninchenkrankheit Durchfall ist recht häufig bei Kaninchen.  Dieser Artikel soll Sie über den Krankheitsverlauf und die Behandlungsmethoden informieren:

Wie kann man feststellen, dass ein Kaninchen Durchfall hat?
Wenn ein Kaninchen Durchfall hat, merkt man das dem Tier selbst meist nicht an. Findet man im Gehege jedoch weiche Köttel oder sogar schmierige, breiige Kotabsonderungen, ist das ein klares Zeichen. Auch ein strenger Kotgeruch kann ein Hinweis auf Durchfall sein. Bei schwerem Durchfall ist das Fell am After verschmutzt.

Liegt das Kaninchen bereits teilnahmslos rum und verweigert es die Futteraufnahme, hat es massive Schmerzen und es muss unverzüglich ein Tierarzt aufgesucht werden.

Ursachen

Der Durchfall kann verschiedene Ursachen haben, häufig liegt es beispielsweise an einer zu schnellen Futterumstellung, die die Tiere nicht verkraftet haben. Auch gespritztes Gemüse oder Obst, eine massive Zugabe von frischem Wiesengrün kann ein Grund für Durchfall sein. Eine weitere Möglichkeit ist eine bakterielle Infektion, in diesem Fall sollte eine Kotprobe untersucht werden, vielleicht ist eine Behandlung mit Antibiotika nötig. Durchfall kann auch ein Anzeichen für andere Erkrankungen, wie beispielsweise eine Zahnfehlstellung, sein. Weitere Ursachen sind Kokzidien, Giardien, Spulwürmer und Hefepilze. Die Kaninchen können ebenso etwas ungesundes gefressen haben, wie beispielsweise giftiger Einstreu, Katzenstreu oder sogar Plastik. Auch Bewegungsmangel und Übergewicht können Schuld bei Darmproblemen sein.

Ständig wiederkehrender Durchfall

Ständig wiederkehrender Durchfall ist meist ein Zeichen für eine grundsätzlich falsche Fütterung der Tiere. Zu viel Getreide oder melassehaltiges Trockenfutter sind dafür verantwortlich, dass der Darm nicht richtig arbeiten kann.

Sehr wichtig

Durchfall sollte sofort nach der Entdeckung nach 24 Stunden mit einem Tierarztbesuch abgeklärt werden, länger andauernder Durchfall führt bei Kaninchen zum Tode, denn der Darm wird träge und stellt die Arbeit ganz ein.

Sofortmaßnahmen

Tritt nach 24 Stunden keine Besserung ein, muss beim Tierarzt eine Kotprobe untersucht werden, um der Ursache des Durchfalls auf die Spur zu kommen.

Überprüfen Sie ebenso das Futter des Tieres. Ist ein Fehler gefunden worden in der Fütterung, sollten Sie weniger Frischfutter reichen, Trockenfutter reduzieren oder komplett absetzen. Verabreichen Sie dem Kaninchen mehr Grünfutter und Heu, sowie Kräuter. Nach 5 -6 Tagen verabreichen Sie ihren Kaninchen wieder Gemüse in größeren Mengen. Fangen Sie mit Fenchel und Knollengemüse an. Sie sollten warten, bis der Kot fest ist, erst dann bieten Sie ihren Kaninchen wieder Blattgemüse und Gurken an.

Wurde eine Infektion vom Tierarzt fest gestellt, dann brauchen die Kaninchen viel Flüssigkeit. Das Grünfutter sollte in gleicher Menge verabreicht werden. Auf keinen Fall sollte das Tier zur Diät angehalten werden. Hier gilt die Regel: Das Kaninchen sollte so viel fressen, wie es möchte, schließlich sollte man froh sein, dass es überhaupt frisst. In der Regel sind die Kaninchen sehr schlapp und wollen nicht fressen. Erst wenn die Erkrankung überwunden ist, sollte ein Ernährungsplan erstellt werden. Es wird eine gesunde Kost verordnet und bis zur Genesung sollten keine anderen ungewöhnlichen und neuen Futtermittel verabreicht werden. Geeignet sind beispielsweise Fenchel, Reibeäpfel und geriebene Karotten.

Äpfel und Karotten sollten Sie aber nicht verabreichen, wenn die Kaninchen Hefepilze im Darm haben.

Fenchel- und Kamillentee sind für die Kaninchen sehr gesund, sollten aber nicht heiß, sondern leicht verdünnt den Kaninchen serviert werden. Diese Tees beruhigen den Magen-Darmtrakt.

Reinigen Sie den verschmutzten Darmtrakt mit einem Waschlappen, sonst entstehen an den Stellen Hautreizungen und Entzündungen. Ist der After stark verklebt, sollte das Tier nur kurz gebadet werden, damit sich die Verklebungen lösen. Schützen Sie das Tier vor dem Austrocknen. Möchte das Tier nicht trinken, benutzen Sie eine Pipette um Wasser, Kamillentee oder Fencheltee einzuflößen! (machen Sie dies mehrmals am Tag). Das Wasser sollten Sie mit Traubenzucker (1/4 Teelöffel) vermischen. Ist das Tier jedoch ausgetrocknet, sollte es vom Tierarzt mit einer Injektion behandelt werden. Eine Infusion ist sehr sinnvoll, um den Kreislauf des Kaninchens zu stärken.

Die Darmflora wieder aufbauen

Bei Bakterien wird der Tierarzt ein Gel verabreichen, das den Tieren hilft, die Darmflora wieder aufzubauen. Sehr gesund ist es natürlich auch, wenn die Kaninchen den Kot anderer Kaninchen fressen.

Joghurt für den Aufbau der Darmflora geeignet?

Es wird immer behauptet, dass Joghurt gut für die Darmflora der Kaninchen ist. Das stimmt jedoch nicht, Kaninchen haben eine akute Lactoseintolleranz. Da die Kaninchen zu dem Durchfall noch enorme Blähungen haben, sollte man ebenso ein medizinisches Mittel einsetzen (in der Apotheke erhältlich), damit sich kein neues Gas bildet.

Sie möchten noch mehr über Kaninchenkrankheiten oder über die richtige Ernährung der Kaninchen erfahren? Dann könnten diese Artikel für Sie interessant sein:

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.9 Sterne aus 8 Meinungen