Hundekommando “Platz”

Bevor es mit dem Hundetraining, sollte man sich über wichtige Grundlagen über das Kommando im klaren sein. Der Jungspund sollte in jeder Situation und in jeder noch so spannenden Umgebung beherrschen und sich dann auch wirklich brav hinlegen. Zunächst sollte man dem Vierbeiner vermitteln, was Platzmachen eigentlich heißt.

So bringt man den Hund dazu sich hinzulegen

Wenn man dem Hund ” Platz” beibringen möchte, sollte man mit viel Lob und positiver Bestätigung arbeiten. Bei einem großen Vierbeiner kann man folgende Methode anwenden: Man hält die Leine vor dem Hund gestrafft auf dem Boden und legt dann ein Leckerli mit etwas Abstand zu dem Tier hin. Legt sich dieser hin, um an den Snack zu kommen, folgt das Kommando ” Platz”, anschließend wird viel gelobt und es erfolgen Streicheleinheiten. Kleine Hunde kann man durch eine Brücke loben, die man bildet, indem man sich auf den Boden setzt und die Knie anzieht. Auf einer Seite liegt ein Hundesnack auf dem Boden. Um ihn zu bekommen, wird sich der Hund hinlegen müssen und sobald er es tut, erfolgt das Wort ” Platz” und anschließend wird der Hund viel Lob erhalten.

Wie geht es danach weiter?

Kurz nach dem Kommando ” Platz” darf man dem Hund auch den Befehl ” Sitz ” geben, danach soll der Hund wieder aufstehen. Man wiederholt die Übung in den nächsten Tagen immer wieder, so dass sich der Befehl bei dem Vierbeiner fest mit dem Hinlegen verbindet. Der Hund sollte länger in der Liegeposition verweilen, man sollte nur nicht vergessen den Hund ausgiebig zu loben. Man fängt nach einer Weile ohne Leine an zu üben und man geht mit dem Kommando ins Haus und manchmal geht man auch nach draußen. Wichtig ist, dass man nicht nur als Hundehalter das Kommando “Platz” gibt, sondern auch fremde Leute. So wird für den Hund das Kommando immer selbstverständlicher.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen