Starkes Speicheln beim Hund

Es gibt zahlreiche Auslöser, warum ein Hund sabbern könnte. Es gibt einige Rassen wie Mastiffs, Boxer oder Neufundländer, bei denen es normal ist, dass sie sabbern. Wenn ein andere Hunderasse anfängt zu sabbern, sollte man den Ursachen auf den Grund gehen.

Fremdkörper im Maul

Der häufige Grund für übermäßiges Speicheln ist ein Fremdkörper beim Hund, der sich zwischen den Zähnen oder im Zahnfleisch des Hundes festgesetzt hat. Wenn man in das Maul des Hundes schaut wird man feststellen, dass dort Knochen, Holz oder Fischgräten fest sitzen. Kann man diese nicht entfernen sollte man umgehend einen Tierarzt aufsuchen, um den Hund Schmerzen zu ersparen.

Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischerkrankungen

Wenn das Zahnfleisch gerötet, geschwollen ist oder ein abgebrochener Zahn zu finden ist, kann dies ein Grund dafür sein, dass ein Hund sabbert. Häufig äußern sich Zahnfleischentzündungen durch Mundgeruch, die Futterverweigerung ist typisch bei Zahnschmerzen. Wenn die Fellnase zu Zahnfleischentzündungen neigt, dann sollte man das Gebiss mit einer Hundezahnbürste sauber machen.

Hitze sehr extrem

Da viele Hunde wärmeanfällig sind beginnen diese zu speicheln, man sollte in der Regel immer genügend Wasser zur Verfügung haben und die Hunde nicht der großen Hitze aussetzen. In Folge kann es auch zu einem Hitzschlag kommen oder der Hund trocknet aus.

Angst und Stress

Viele Hunde sabbern beim Auto fahren, wenn ihnen schlecht ist – vor dem Autofahren sollte man die Hunde lieber langsam an das Autofahren gewöhnen. Man setzt den Hund in das Auto ohne loszufahren, das lindert meistens die Aufregung. Wenn Hunde anderen Hunden begegnen kann dies auch Aufregung und Stress auslösen und Speicheln verursachen.

Schmerzen

Wenn ein Hund sabbert und gleichzeitig winselt ist das ein Zeichen, dass der Hund Schmerzen hat. Ein Tierarzt kann schnell ermitteln, woher diese Schmerzen kommen.

Vergiftung

Der Hund kann sich eine Vergiftung geholt haben, wenn er viel sabbert. Bei einer Vergiftung kann es zu erhöhtem Erbrechen, Zittern, Krämpfen und Speicheln kommen, das geht hin bis zur Bewusstlosigkeit. Bei einer Vergiftung sollte man nicht lange zögern und einen Tierarzt konsultieren. Natürlich können auch andere Gründe für übermäßiges Speicheln vorliegen: Eine Lebererkrankung, Magenprobleme oder ein Tumor.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen