Wie wird ein Hamster zahm?

Hamster gehören zu den Fluchttieren, die vor Greifvögeln, Schlangen auf der Hut sein müssen, deshalb verschwinden sie dann immer in einer Höhle, um vor ihren Feinden sicher zu sein. Man sollte wenn man sich mit dem Hamster beschäftigt, schnelle und ruckartige Bewegungen vermeiden. Hamster bewegen sich gerne und sind sehr verfressen, letztere Eigenschaft kann man sich zunutze machen und dafür sorgen, dass der Hamster erkennt dass von einem keine Gefahr ausgeht. Der Neuankömmling muss sich erstmal eine Woche lang an das neue Zuhause gewöhnen. In den ersten Wochen sollte man den Hamster erstmal nur beobachten, schließlich braucht der Nager Zeit um sich mit den neuen Gerüchen und der Umgebung vertraut machen kann.

Schaffen Sie Vertrautheit

Man sollte den Kleinen ruhig mit sanfter Stimme ansprechen, man sollte dies auch machen, wenn man den Kleinen füttern möchte. Schließlich soll der Hamster erkennen dass es der Halter ist und keine fremde Person. Nach einer Woche kann man dem Hamster Futter aus der Hand anbieten, man sollte allerdings das Futter erst mal durch die Gitterstäbe geben und wenn er Vertrauen gefasst hat kann man die Käfigtür vorsichtig öffnen und das Knabberzeug auf den Käfigboden legen. Man wartet geduldig und versucht sich nicht zu bewegen – irgendwann kommt der Hamster von allein und holt sich das Futter aus der Hand des Halters. Wenn der Hamster Vertrauen gefasst hat kann man den Hamster mit den Fingern vorsichtig streicheln, wenn er auf der Hand sitzt. Beim ersten Mal kann es sein dass er sich erschreckt – mit der Zeit wird er das Streicheln als angenehm empfinden. Sollte der Hamster einmal zubeißen, sollte man keinesfalls zurückzucken, ansonsten gewöhnt sich der Hamster daran dies zu tun.

Wie man den Hamster richtig hochhebt und trägt

Wenn der Hamster einen so gut kennt dass er von sich aus auf die Handfläche krabbelt ohne dass Futter darauf liegt kann man versuchen den Hamster aus dem Käfig herauszuheben. Man umgreift den kleinen Nager mit beiden Händen von hinten und bildet eine Art Höhle um ihn – so kann er nicht herunterfallen und fühlt sich geborgen. Man sollte am Anfang den kleinen Nager wieder in den Käfig zurück setzen – so weiß er, dass er nach einem kleinen Spaziergang wieder in seine gewohnte Umgebung zurückkehren darf. Man sollte auch einen Hamster nie von oben packen (siehe Kaninchen)- auch aus der Schlafhöhle sollte man den Kleinen nie herausgreifen. Besser wäre, wenn man ihn aus seinem Nest lockt und ihn dann heraus hebt, schließlich sollte das Schlafnest für ihn ein Zufluchtsort sein, nicht wo er ständig Angst hat. Wenn er aus der Hand entkommen möchte, sollte man ihn nicht festhalten – besser wieder in den Käfig zurück setzen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen