Paarungsverhalten der Katzen

Die weiblichen Katzen entscheiden bei den vielen Katern, wer in die engere Auswahl kommt oder wer nicht. Das Liebesleben bekommt oft die ganze Nachbarschaft mit – es kann recht laut zugehen.

Wann werden Katzen geschlechtsreif?

In der Regel werden die Katzenmädchen bereits im Alter von 6- 9 Monaten geschlechtsreif, das hängt aber immer von der jeweiligen Rasse ab. Die Siamesen, Abessinierkatzen sind frühreif und können schon nach 6 Monaten schwanger werden.

eine Katzenmutter mit ihren Kitten

Ungewöhnliches Verhalten während der Rolligkeit
Die Katzen zeigen während der Rolligkeit ein sehr ungewöhnliches Verhalten. Sie reiben sich an den Besitzer, rollen sich auf dem Boden und können von Streicheleinheiten gar nicht mehr genug bekommen. Die weibliche Katzen verhalten sich wie Männchen und laufen mit erhobenem Schwanz herum. Außerdem markieren Katzen immer ihr Gebiet, indem sie ihren Urin in der verteilen.

Gerade die Siamkatzen zeigen ihren Besitzern demonstrativ, wie sie ihrem Sexualtrieb nachgehen. Wohnungskatzen die 14 Stunden am Tag unangepasster Lichtstärke ausgesetzt sind, können sehr schnell rollig werden. Katzen die stattdessen mehr der Dunkelheit ausgesetzt sind, werden weniger rollig. Wenn weibliche Katzen nicht von einem Kater gedeckt werden, können sie sogar noch öfter rollig werden.

Männliche Katzen auf Frauenfang

Kater sind für die Paarung jederzeit bereit, Katzenweibchen möchten sich die Zeit jedoch lieber selber aussuchen. Wenn der Frühling einkehrt, dann werden bei männlichen Katzen die Frühlingsgefühle sehr schnell wach und sie verlassen ihr Zuhause unverzüglich. Es treibt sie ihr Trieb und sie machen sich deshalb auf, um weibliche, geschlechtsreife und willige Katzen, die sich mit ihnen verpaaren wollen, zu suchen. Männliche Katzen wagen sich auf die Straße und achten dabei leider oft überhaupt nicht auf den Straßenverkehr. Daher ist es überhaupt kein Wunder, dass besonders in  der Frühlingszeit die meisten männlichen Katzen überfahren werden. Obwohl die Kater noch keine rolligen Katzen erblickt haben, geraten sie mit anderen männlichen Katzen in Streit und tragen mit ihnen rivalisierende Kämpfe aus. Nicht selten kommt es dann zu zerkratzen, zerbissenen Nasen und Ohren.

Wie machen sich Kater bemerkbar?

Wenn die männlichen Katzen in der Nähe einer Haustür eine rollige Kätzin vermuten, markieren Sie ihr Revier mit Urinspritzern. Die Kater lassen kein Baum, kein Strauch aus, um ihre Duftnoten zu hinterlassen. Treffen zwei männlichen Katzen auf eine weibliche Katze, dann kommt es ebenso zu rivalisierenden Kämpfen zwischen Männchen und Männchen, die beide das gleiche Weibchen haben wollen. Das Imponiergehabe, das die männlichen Katzen austragen, schindet keinen Eindruck bei den weiblichen Katzen. Die weiblichen Katzen sind eher darum bemüht, das Männchen auszuwählen, das ihnen am besten gefällt.

Haben sich die weiblichen Katzen einmal für den richtigen Partner entschieden, machen sie dies für Menschen sehr unauffällig. Natürlich benutzt jeder Kater eine andere Taktik um die Katze zu erobern. Meistens verpaaren sich die weiblichen Katzen mit mehreren Partnern. Manche weibliche Katze lässt sich sogar mit 7 Partnern ein. Es kann allerdings auch vorkommen, dass einige Katzen wählerisch sind und sich nur für eine Kater entscheiden, obwohl genügend männliche Katzen zur Auswahl stehen.

Allgemeines über die Schwangerschaft

Wenn Jungkatzen trächtig sind und ihren Sexualtrieben nachgehen, dann hören wir das kläglich, wimmernde Geschrei und sehen wie die Katzen sich auf dem Boden vor Schmerzen winden. Dabei nehmen sie einen ganz eigenartigen Gesichtsausdruck an. Die Katzen haben Schmerzen, weil ihnen die aufgerichteten Stacheln des männlichen Gliedes die Scheide zerkratzen. Der Schock ist vermutlich für den Eisprung verantwortlich.

Üblicherweise können Freilaufende Katzen 2 oder 3x im Jahr Kinder gebären, selbst im hohen Alter. Im Alter zeigen die Katzen aber weniger demonstrativ, wie willig sie sind, ihren Sexualtrieben nachzugehen.

Das erste Anzeichen einer Schwangerschaft kann man an den Zitzen der weiblichen Katzen erkennen, die stark erötet sind. Die Katze leckt die Zitzen frei und sie sind gut zu sehen. Bei Hauskatzen dauert die Trächtigkeit insgesamt 63 Tage. Die weiblichen Katzen suchen sich als Brutplatz ein Nest aus, das noch unbenutzt ist. Es handelt sich oft um einen Ort, der dunkel und frei von Zugluft ist.

Rechtzeitige Kastration

Wer nicht möchte, dass die Katzen schwanger werden, sollte sie vorher rechtzeitig kastrieren lassen. Zwischen dem 5. und 7. Monat beginnt die Geschlechtsreife der Katzen, dann sollte man die Katzen kastriert haben. Wenn man zu früh kastriert, können die Katzen sehr groß werden. Kastriert man aber zu spät, fangen die Katzen bereits an ihr Revier zu markieren. Man sollte also rechtzeitig daran denken, die Katzen kastrieren zu lassen, da die Katzen so wesentlich ruhiger werden und nicht mehr den Drang verspüren, ihren Sexualtrieben ungezügelt nachzugehen. Das ist auch für den Besitzer wesentlich angenehmer.

Lesen Sie mehr über dieses Thema:

Trächtigkeit der Katze

Problemverhalten von Katzen

Sozialverhalten der Katzen

Revierverhalten der Katzen

Freigänger oder Wohnungskatze

Schwierigkeiten im Mehrkatzenhaushalt

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.9 Sterne aus 12 Meinungen