Winterruhe=Winterschlaf?

Wildlebende Bartagame sind im 5. Kontinent ganz andere Temperaturen und an wenig Nahrung gewöhnt, deshalb ziehen sie sich im Winter zurück und ruhen sich aus. Die Winterruhe, die etwa 10 Wochen dauert,  hat einen gesundheitlichen Wert für fettleibige Bartagame – die Fettwerte der Leber reduzieren sich. Tiere im Winterschlaf fallen in einen tiefen Schlaf, der eine ganze Weile andauert. Der Schlaf wird dabei nicht unterbrochen. Fallen die Tiere in Winterruhe so verfallen sie in eine Ruhephase und in keine Schlafphase. Zwischenzeitlich stehen die Bartagame auf und trinken Wasser oder suchen sich einen anderen Ruheplatz.

Was sollten Sie bezüglich Temperatur beim Winterschlaf beachten?

In dieser Zeit macht es wenig Sinn, die Temperatur auf hohem Niveau zu halten, da die Bartagame ja eh nichts mitbekommen. Während die einen Tiere sich verstecken, ruhen sich andere auf Ästen liegend aus. Die Temperatur in den Terrarien sollte jetzt auf 15 Grad gedrosselt und das Licht ausgeschaltet werden. Die Temperatur und das Licht müssen Sie deswegen drosseln, weil die Körperfunktionen der Bartagame auf Ruhemodus sind, die Energie aber immer noch vorhanden ist.

Örtlichkeiten wechseln wenn Terrarium in einem zu warmen Raum aufgestellt ist

Haben Sie das Terrarium in einem zu warmen Raum aufgestellt, sollten Sie so schnell wie möglich die Örtlichkeiten wechseln. Stellen Sie dieses in einem kühleren Raum auf. Eine Alternative zum Terrarium wäre eine Kühlbox, denn gerade in Wohnräumen kühlt sich die Temperatur nicht so schnell ab. Stellen Sie sicher, dass die Box genügend Luftlöcher besitzt und dass Bartagame nicht so schnell ausbrechen können. Bereits 2 Wochen vor der Winterruhe sollten die Tiere nicht mehr gefüttert werden, so dass sich der Darm entleeren kann. Sorgen Sie nur dafür, dass die Bartagame während der Ruhephase immer genug zu trinken haben.

Kotuntersuchung vor Winterschlaf oder Winterruhe durchführen

Bevor Sie die Tiere in den Winterschlaf oder in die Winterruhe schicken, sollten Sie bei ihrem Tierarzt eine Kotuntersuchung durchführen lassen (im Herbst). Nur so lässt sich feststellen, ob Parasiten die Bartagamen befallen haben. Die Bartagamen würden durch Innenschmarotzer(Parasiten) stark beschädigt, wenn Sie keine Nahrung zu sich nehmen oder kaum Abwehrkräfte bei den niedrigen Temperaturen besitzen.

Zwingen Sie die Tiere nicht zur Winterruhe/Winterschlaf

Es gibt aber auch Bartagame die absolut keine Winterruhe halten wollen, zwingen Sie die Tiere nicht mit Gewalt zur Winterruhe.

Was machen Sie wenn die Winterruhe oder der Winterschlaf beendet ist?

Nach 8 Wochen können Sie die Temperaturen und die Beleuchtung wieder hochfahren. Nahrung sollten Sie den Tieren erst anbieten, wenn sich diese an die Temperaturen gewöhnt haben.

Welche Tiere dürfen keine Winterruhe halten?

Schwangere, Kranke oder auch Geschwächte Tiere dürfen keine Winterruhe halten, da ihre Körper keine Kraftreserven mehr haben.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 8 Meinungen