Wüste im Terrarium einrichten

Die Wüste ist für uns Menschen einfach nur ein schier unerträgliches Gebiet, doch für die Bartgamen ist es in Terrarien oder in Natur das Paradies auf Erden.  Doch nicht nur Bartagamen leben dort, sondern auch eine Vielzahl anderer Reptilien.  Mit der entsprechenden Technik sorgen auch Sie dafür, dass sich Bartagamen in den Terrarien äußerst zufrieden und wohl fühlen.

Wie fühlen sich Bartagame in einem Wüstenterrarium richtig wohl?

Wie Sie bekanntlich wissen ist die Wüste bedeckt mit kilometerhohem Sand, allerdings ist die Wüste auch gesäumt mit Felssteinen, Pflanzen und Oasen. Damit sich Bartagamen auch wirklich wohl fühlen, brauchen sie nicht nur ein sonniges, sondern auch ein schattiges Plätzchen. Der Boden darf also ruhig mit Steinen ausgestattet sein. Sie sollten aber keine Pflanzen wie Kakteen in die Terrarien setzen, da sich die Bartagamen daran verletzen können. Da die Tiere sehr gerne klettern, empfehlen wir Ihnen die Rückwand als eine Art Felsenwand einzurichten – diese können die Bartagamen nutzen, um daran hochzuklettern. Die Haustiere brauchen aber auch Möglichkeiten, um sich zu verstecken, beispielsweise eine Höhle oder ein dunkles Loch. Die Höhlen sollten so stabil und standfest gebaut werden, dass sie durch keine Erschütterungen auseinander fallen.

Bodengrund für Reptilien

Erkundigen Sie sich aber vorher ob der Bodengrund für ihr Reptil geeignet ist,  denn es gibt einige Reptilienarten, die statt Sand lieber Lehm bevorzugen.  Der Bodengrund besteht aus zwei Schichten: feiner Sand und ein Gemisch von Sand und Erde. Oasen sind sehr wichtig, da sich Bartagamen auch einmal in einem kühlen Wasserloch austoben wollen.

Temperaturen im Wüstenterrarium

In einem Wüstenterrarium herrschen Temperaturen bis zu 50 ° Grad, genau die richtige Temperatur für Wüstenbewohner, aber zu hoch für Bartagame. Diese halten maximal eine Temperatur bis zu 45 Grad aus, ansonsten würden sie sich verbrennen. Halogenlampen ermöglichen eine Temperatur von 30 Grad, die genau richtig ist, damit sich Bartagamen zurückziehen können.  Da die Bartagamen in der echten Wüste viel stärkeren Temperaturen ausgesetzt sind, können sie vom UV-Licht nicht genug kriegen- je mehr vorhanden ist, desto besser.  Zu den eigentlichen Leuchtstoffröhren sollten Sie sich noch UV-Lampen besorgen.

Bartagame zeigen sich beim Wüstenterrarium immer nachts

Bedenken Sie bei einem Wüstenterrarium, dass sich die Bartagamen meist nicht tagsüber, sondern eher nachts zeigen.

Lesen Sie auch meinen Artikel über Wasserfälle in Terrarien für Bartagame.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.2 Sterne aus 5 Meinungen