Vögel und Kinder

Ziervögel sind zwar hübsch anzusehen, doch als Kuschel-oder Kraultiere mit Sicherheit nicht geeignet. Die Meinungen gehen bei Wellensittichen weit auseinander, denn die Minipapageien sind weder genügsam noch pflegeleicht. Aus diesem Grund eignen sich die Vögel nicht für die ganz kleinen Kinder. Experten und Psychologen empfehlen, dass erst Kinder im Alter von 10 Papageien halten dürfen. Jüngere Kinder sind aufgrund mangelnder Reife nicht in der Lage, die Verantwortung für ein Haustier zu übernehmen. Kinder unter zehn Jahren sind total überfordert, wenn sie die tägliche Fütterung und die Käfighygiene übernehmen müssen. Außerdem wollen die Papageien überhaupt nicht kuscheln, so macht das Spielen den Kindern mit ihnen überhaupt keinen Spaß.

Vogelhaltung für Kinder unter 6 Jahren

Noch schwieriger gestaltet sich das ganze für Kinder, die jünger als sechs Jahre alt sind. In diesem Alter lernen die Kinder erstmal ihre Grenzen auszutesten, beispielsweise wie viel Kraft sie besitzen. Doch bei den Vögeln kann ein kräftiges Zupacken schnell tödlich enden.

Beispiel: Ein Mädchen versuchte ihrem Vogel in einer Notlage zu helfen, wandte jedoch zu viel Kraft an, wobei der Vogel tödlich verletzt wurde. Das Tier verblutete innerhalb weniger Minuten laut schreiend vor Schmerzen in ihrer Hand. Das Mädchen konnte man wochenlang kaum ansprechen, es aß nicht und weinte, da das Erlebnis sehr traumatisierend war.

Ein anderes Beispiel: Die Kinder haben den Käfig nur kurz geöffnet und nicht gemerkt, dass das Fenster geöffnet war und die Vögel entflogen sind. So ein Missgeschick passiert aber nicht nur Kindern, sondern auch Erwachsenen.

Fazit: Damit solche Erlebnisse erst gar nicht passieren, sollte man den Kindern erst Ziervögel schenken, wenn sie die notwendige Reife haben. Bei Papageien beispielsweise ist die Gefahr für das Kind sogar noch größer: Möchte eine Amazone beispielsweise in Ruhe gelassen werden, dann kann sie dem Kind schwere Bisswunden hinzufügen. Es ist sogar schon mal vorgekommen, dass ein Graupapagei einem Kind den Finger abgebissen hat, weil dieses den Finger in den Käfig gestreckt hatte.

Das sollten Sie beachten

Wenn man unbedingt den Kindern Vögel schenken möchte, dann sollte man die Hausgenossen in einer Zimmervoliere unterbringen, die für die Kinder nicht zugänglich ist. Möchten die Kinder die Vögel einfach nur beobachten, so sollte man ihnen dies nur unter erwachsener Aufsicht erlauben. So lernen die Kinder, wie man verantwortungsbewusst mit den Vögeln umgehen muss und diese sind nicht gefährdet. Wenn die Kinder dies gelernt haben, dann kann man ihnen beibringen, wie man sich den Vögeln mit Vorsicht nähern muss, damit diese sich nicht erschrecken. Man sollte den Kindern außerdem beibringen, dass die Vögel niemals Kaninchen sind, mit denen man einfach so kuscheln kann.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4 Sterne aus 1 Meinungen