Wenn Katzen knurren

Das Knurren von Katzen gehört zur wichtigsten Art der Kommunikation für Katzen, um sich in freier Wildbahn das Überleben zu sichern. Hier dient das Knurren als Warnsignal. In diesem Artikel wollen wir dem Knurren auf dem Grund gehen:

Knurren als Warnung

Wenn Katzen vor einer Gefahr warnen möchten, dann knurren sie laut und wollen damit vor möglichen Fressfeinden ihre Jungen warnen. Eine Katze kann bei einem zuhause auch knurren, wenn möglicherweise der Postbote kommt und die Katze bei diesem eine Gefahr wittert.

Knurren aus Angst und Überraschung

Eine Katze kann auch aus Angst und Überraschung knurren, wenn beispielsweise ein fremder Hund auftaucht. Wenn die Katze allerdings ohne Anlass knurrt sollte man umgehend einen Tierarzt aufsuchen, damit man dem Knurren auf den Grund gehen kann. Möglicherweise hat die Katze Schmerzen und kann dem Halter dies nur so zeigen. Wenn die Katze seelischen Kummer hat so sollte ein Katzenpsychologe aufgesucht werden.

Genervtes Knurren

Eine Katze kann auch knurren, wenn sie von anderen Menschen oder von Tieren genervt ist oder sich geärgert hat. Wenn die Katze beispielsweise ihren Schönheitsschlaf hält und man sie unsanft geweckt hat, dann kann diese anfangen zu knurren. Es gibt auch Katzen die dann knurren wenn etwas unangenehmes bevorsteht wie ein Tierarztbesuch.

Knurren als Erziehungsmethode

Einige Katzen knurren auch, wenn sie ihre Katzenbabys maßregeln wollen, um sie dann zu erziehen. Junge Katzen stellen allerhand Blödsinn an und wissen nicht wann sie zu weit gehen und müssen daher von der Katzenmama in die Schranken gewiesen werden.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen