Käfig für Chinchillas

Chinchillas sind einfach niedlich, kein Wunder dass sie in unseren Breitengraden immer beliebter werden. Da sie in ihrer natürlichen Umgebung in Rudeln leben, sind die Chinchillas auch äußerst gesellig, weshalb sie immer Spielgefährten haben sollten. Hier in diesem Artikel geben wir Ihnen Informationen über den Chinchilla Käfig:

Der Chinchilla Käfig darf niemals zu klein sein

Die Chinchillas brauchen für Austoben genügend Platz, also muss der Käfig auch eine gewisse Größe haben. Für zwei Tiere braucht man schon allein 3 Kubikmeter Käfigvolumen, wobei die Mindesthöhe bei 150 cm liegt. Für jedes weitere Tier in der Gruppe sollte man 0,5 Kubikmeter mehr einplanen. Auch ein eher hoher als breiter Käfig kann man gut realisieren, da die Chinchillas wahre Klettermeister sind und es lieben über mehrere Etagen hinweg zu turnen. Ganz nach ihrem Geschmack sind auch eingebaute Erhöhungen, da sie dort dort gerne sitzen und ihre Umwelt beobachten.

Einrichtung Chinchilla Käfig

Bevor man mit der Einrichtung des Käfigs beginnen kann, sollte man mit einer Checkliste herausfinden, welche Art von Zubehör notwendig sind, um die kleinen Vierbeiner glücklich zu machen. Ein Chinchilla mag vieles gerne wie schlafen und futtern, sondern auch klettern und springen – er betreibt auch ganz ausgiebig Körperhygiene. Man sollte darauf achten, dass man dem Chinchilla sowohl dunkle als auch helle Plätze zur Verfügung stellt. Natürlich sollten auch Gegenstände im Käfig sein, die die Chinchillas anknabbern können, allerdings sollten diese naturbelassen sein. Behandelte Hölzer, Lacke oder andere Materialien können die Chinchillas krank machen.

Checkliste

Man sollte Holzstreu für die Chinchilla Haltung verwenden, denn oft halten die Chinchillas andere Streuarten für Futter, weshalb man wirklich achtsam sein sollte. Katzenstreu und Stroh geht gar nicht. Die Chinchillas benötigen ein spezielles Sandbad mit feinem Chinchilla Sand, in dem die Tiere ihr weiches Fell am optimalsten pflegen können. Unbehandelte Bretter eigenen sich gut als Sitzplatz für den Chinchilla Käfig, allerdings sollte man darauf achten, dass man die passenden Größen hat. Für die Ausgestaltung des Käfigs sind Zweige und Äste ungespritzter Obstbäume geeignet, der Futternapf sollte immer aus Keramik oder Porzellan sein, wobei dieser auch niemals zu klein sein sollte, damit wirklich alle Tiere daraus essen können und es zu keinen Streitereien kommt. Wasser sollte den Tieren immer zur Verfügung stehen, beispielsweise in einer Nippeltränke. Meistens wird loses Heu als Toilette benutzt, deshalb sollte man das Heu richtig präsentieren, beispielsweise in einer abgedeckten Raufe. Da die Chinchillas Nist- und Schlafplätze lieben, sollten diese gut geschützt und dunkel sein, man sollte deshalb darauf achten, dass das Häuschen einen Eingang hat, der groß genug ist. Die Größe sollte etwa 30x20x20 cm betragen.

Der richtige Ort für den Käfig

Damit sich die Tiere auch richtig wohl fühlen sollte der Käfig an einem richtigen Ort stehen, beispielsweise an Orten wo keine direkte Sonnenstrahlung herrscht und auch keine kalten Temperaturen herrschen. Chinchillas benötigen tagsüber viel Ruhe zum Schlafen, deshalb sollten mindestens zwei aneinander grenzende Seiten des Käfigs blickdicht sein. Das erreicht man auch, indem man den Käfig in einer Zimmerecke oder -nische unterbringt. Das Wohnzimmer oder das Durchgangszimmer sind auch keine gute Wahl, um den Käfig aufzustellen, da die Tiere temperaturempfindlich sind und keiner Zugluft oder einer hohen Luftfeuchtigkeit ausgesetzt werden sollten. Am besten wäre ein heller und luftiger Raum in einer gewissen Entfernung vom Fernseher. Chinchillas möchten gerne einen guten Überblick haben, deshalb sollte man den Chinchilla-Käfig etwas erhöht aufstellen.

Was sollte man beachten, wenn man den Käfig selber baut?

Wenn man einen Chinchilla Käfig selbst bauen möchte, sollte man dafür einige Zeit einplanen, auch wenn man handwerklich sehr geschickt ist, so dauert die Einrichtung des Käfig meistens länger als man denkt. Man benötigt immer eine zweite Person zum Herstellen des Käfigs, man sollte vorher eine Skizze anfertigen wie der Käfig einmal später aussehen soll. Man sollte vorher sicherstellen, dass es keine Schlupflöcher gibt, da die Chinchillas leicht ausbrechen können. Man sollte auch bedenken, dass die Chinchillas nagen könnten, daher muss der selbst gebaute Käfig einiges aushalten. Wenn die Käfighöhe mehr als 1,80 m beträgt, sollte man eine komplette Zwischenebene mit ein bis zwei Durchschlupflöcher einbauen. Die Bretter sollten dabei so angeordnet werden, dass die Tiere niemals tiefer als 60 cm fallen können, da sie sich sonst verletzen können.

Welche Holzarten eignen sich für den Käfig?

Man sollte zu Birke, Buche, Ulme, Kirschbaum, Eiche und Walnussbaum greifen. Grobspanplatten sind für den Bau eines Käfigs geeignet, allerdings sollte man sicher stellen, dass die Chinchillas keine Möglichkeit zum Annagen haben. Das Holz könnte splittern und die Chinchillas sich leicht verletzen. Spanplatten sind für den Chinchilla-Käfig eher unüblich, da ihre Optik nicht wirklich ansprechend ist. Wenn die Spanplatten jedoch eine Dicke aufweisen, kann man diese für den Käfig verwenden. Auch hier sollten die Chins keine Möglichkeit haben, das Holz anzuknabbern.

Berücksichtigt man diese Hinweise so wird man mit der Haltung von Chinchillas viel Freude haben.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 2 Meinungen