Wellensittiche im Winter draußen halten

Wellensittiche kann man auch im Winter draußen halten. Eine Überwinterung in der Außenvoliere eignet sich geradezu ideal, da die Piepmätze sehr viel Sauerstoff und Außenflug benötigen.

Die Vorteile der Überwinterung von Wellensittichen im Freien

Die Überwinterung von Wellensittichen im Freien kann viele Vorteile für die Vögel bieten. Es ist wichtig, einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen, um sicherzustellen, dass die Vögel gesund und glücklich bleiben.

Natürliche Umgebung

Die Außenvoliere ermöglicht es den Wellensittichen, eine Umgebung zu erleben, die ihrem natürlichen Lebensraum näher kommt. Sie haben die Möglichkeit, frische Luft zu atmen, Sonnenlicht zu genießen und den Wind zu spüren. Dies trägt zum allgemeinen Wohlbefinden der Vögel bei und fördert ihre natürlichen Verhaltensweisen.

Mehr Platz zum Fliegen

In einer Außenvoliere haben Wellensittiche viel mehr Platz zum Fliegen im Vergleich zu einem herkömmlichen Käfig in Innenräumen. Dies fördert die körperliche Aktivität und ermöglicht es den Vögeln, ihre Flugmuskulatur zu stärken. Ein aktiver Lebensstil ist entscheidend für die Gesundheit und das Glück der Wellensittiche.

Frische Luft und Sonnenlicht

Die frische Luft und das Sonnenlicht, die eine Außenvoliere bietet, sind für das Wohlbefinden der Vögel von entscheidender Bedeutung. Sie können die natürlichen Sonnenstrahlen absorbieren, die für die Vitamin-D-Produktion notwendig sind. Dies stärkt das Immunsystem und fördert gesundes Federwachstum.

So wird die Außenvoliere winterfest gemacht

Damit Wellensittiche den Winter im Freien gut überstehen, sind einige Vorbereitungen notwendig. Hier sind einige wichtige Schritte, um die Außenvoliere winterfest zu machen:

Isolierung

Es ist wichtig, die Voliere gut zu isolieren, um die Vögel vor kalten Temperaturen zu schützen. Dies kann durch das Anbringen von isolierenden Materialien an den Seiten und dem Dach der Voliere erreicht werden. Es sollte darauf geachtet werden, dass keine Zugluft entstehen kann.

Schutz vor Niederschlag

Die Voliere sollte auch vor Niederschlag geschützt sein. Ein wasserdichtes Dach und Seitenwände sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass die Vögel trocken bleiben. Regelmäßige Kontrollen auf Undichtigkeiten sind wichtig, um sicherzustellen, dass kein Wasser eindringt.

Winterfeste Einrichtung

In der Voliere sollten winterfeste Einrichtungen angebracht werden, wie beispielsweise Sitzstangen, Nistkästen und Futterstellen. Diese sollten so angebracht sein, dass die Vögel vor kalten Böden geschützt sind.

Warme Schlafplätze

Es ist wichtig, den Vögeln warme Schlafplätze anzubieten. Dazu können spezielle Vogelhäuser oder Nistkästen mit Isolierung verwendet werden. Diese bieten den Vögeln einen geschützten Raum, um sich in der Nacht aufzuwärmen.

Gesunde Ernährung sicherstellen

Während des Winters ist es besonders wichtig, sicherzustellen, dass die Vögel eine ausgewogene und nahrhafte Ernährung erhalten. Frisches Wasser und vitaminreiche Nahrungsmittel sollten regelmäßig angeboten werden, um die Gesundheit der Vögel zu unterstützen.

Regelmäßige Kontrollen

Es ist wichtig, regelmäßige Kontrollen der Voliere durchzuführen, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist. Eventuelle Schäden oder Undichtigkeiten sollten schnell behoben werden, um die Sicherheit der Vögel zu gewährleisten.

Eine winterfeste Voliere für glückliche Wellensittiche

Mit der richtigen Vorbereitung und Sorgfalt können Wellensittiche den Winter in einer Außenvoliere gut überstehen. Die natürliche Umgebung, die frische Luft und das Sonnenlicht tragen zum Wohlbefinden der Vögel bei. Es ist wichtig, die Voliere gut zu isolieren und vor Niederschlag zu schützen. Durch regelmäßige Kontrollen und eine gesunde Ernährung können Wellensittiche auch in den kalten Monaten glücklich

Außenvoliere winterfest machen

Durch die tiefen Temperaturen und ungemütliche Witterung werden besondere Ansprüche an die Außenvoliere gestellt. Das Häuschen sollte vor Zugluft geschützt sein und dieses soll wärmeisoliert und gleichzeitig auch warm sein. Neben einer guten Dämmung sorgen Heizungen, Heizlampen oder Wärmestrahler dafür, dass der Innenraum nicht auskühlt. Die Vögel dürfen sich nicht an den Strahlern verbrennen. Unser Tipp wäre, dass man moderne Geräte aktiviert, wenn die Temperatur im Innenraum der Voliere zu kalt wird. Man sollte ebenfalls Licht in der Außenvoliere installieren, damit die Vögel wieder zurückfinden, wenn sie einmal ausgeflogen sein sollten. Die Voliere sollte eine Schiebetür haben, dass die Tiere drinbleiben in der Voliere, wenn die Temperaturen zu kalt sind. Wasser sollte angeboten werden, allerdings drinnen, da es draußen leicht gefrieren kann.

Zusätzlich zur richtigen Isolierung und Beheizung der Außenvoliere gibt es noch weitere Maßnahmen, um sicherzustellen, dass Ihre Vögel auch in den kalten Monaten gesund und glücklich bleiben.

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  1. Wind- und Regenschutz: Neben der Isolierung ist es wichtig, dass die Voliere vor starkem Wind und Regen geschützt ist. Eine wetterfeste Abdeckung oder Vorhänge können hier Abhilfe schaffen.
  2. Nistmöglichkeiten: Stellen Sie sicher, dass Ihre Vögel geschützte Nistplätze in der Voliere haben. Diese sollten gut isoliert sein, um den Nachwuchs vor den kalten Temperaturen zu schützen.
  3. Frisches Futter und Wasser: Tauschen Sie das Futter und Wasser regelmäßig aus, um sicherzustellen, dass es nicht gefriert. Bieten Sie das Wasser am besten drinnen an, um zu verhindern, dass es draußen einfriert.
  4. Sitzstangen und Unterschlupfmöglichkeiten: Sitzstangen aus Naturmaterialien wie Holz sind nicht nur gemütlich für die Vögel, sondern auch isolierend. Zusätzlich sollten Unterschlupfmöglichkeiten in der Voliere vorhanden sein, in die sich die Vögel bei Bedarf zurückziehen können.
  5. Tageslicht und Frischluft: Auch im Winter ist es wichtig, dass die Vögel Tageslicht bekommen. Falls möglich, platzieren Sie die Voliere an einem Ort, an dem sie auch im Winter etwas Sonne abbekommt. Bei gutem Wetter sollten die Vögel auch die Möglichkeit haben, frische Luft zu schnappen.
  6. Gesundheitskontrolle: Behalten Sie die Gesundheit Ihrer Vögel im Auge. Achten Sie auf Anzeichen von Unterkühlung oder anderen gesundheitlichen Problemen und konsultieren Sie im Zweifelsfall einen Tierarzt.

Indem Sie diese zusätzlichen Maßnahmen ergreifen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Vögel auch in den kalten Monaten gut versorgt sind und ein angenehmes Leben in ihrer Außenvoliere führen können.

Voliere im Winter

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Voliere vor Wind und Wetter geschützt sein sollte, diese sollte am besten nach Süden oder Osten ausgerichtet sein, damit auch die Sonne hereinscheint. Das Schutzhäuschen muss warm und mit Heizelementen ausgestattet sein, die vogelsicher sind. Die Wände der Voliere sollen vor Kälte schützen und Heizkosten sparen. In dem Schutzhäuschen sollte immer Licht brennen und das Badewasser und frisches Trinkwasser sollte immer bereit stehen.

Zustand und Ernährung

Man sollte im Winter überprüfen, ob die Tiere fit und gesund sind, kranke Tiere sind nicht in der Lage um den Winter in der Außenvoliere überstehen zu können. Es ist immer wichtig, die Vögel mit der nötigen Energie zu versorgen. Um den niedrigen Temperaturen draußen zu trotzen, müssen die Vögel sich sehr anstrengen, mit Hilfe von Nahrung können sich die Tiere ein gutes Fettpolster anlegen. Doch zu viel Fett kann auch zu Stoffwechselproblemen führen. Man sollte immer ein Auge auf die Wellensittiche werfen, wenn es ihnen doch zu kalt sein sollte.

Anzeige

Im Fachhandel finden sich viele notwendige und hilfreiche Produkte für eine erfolgreiche Vogelhaltung:

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.7 Sterne aus 21 Meinungen