Beisshemmungen bei Welpen

Hundetraining in 4 Schritten erklärt

Das Spielbeissen bei Hunden ist ein ganz normales Verhalten. Hunde stammen von Wölfen ab, deshalb setzen Welpen aus Gewohnheit ihren Jagdtrieb ein, indem sie mit ihren Zähnen beim Spielen kräftig zubeissen. Sie müssen die Welpen darauf trainieren, dass sie ihr Beissverhalten richtig einsetzen lernen. ein kleiner Hund spielt mit einem Stofftier

Das ist eine Lektion die Hunde für ihr künftiges Leben einfach brauchen. Durch fehlendes Training lernen die Hunde auch nicht, wie fest sie wirklich zubeissen können.

Hunde die nicht mit ihren Artgenossen aufwachsen sind alleine ziemlich hilflos und brauchen die Unterstützung von ihren Haltern. Das Spielbeissen darf nicht vollkommen unterdrückt werden, denn die Hunde bekommen so nie die Chance realistisch einzuschätzen, wie viel Kraft in ihren Kiefern steckt.

Ich erkläre Ihnen in Schritten, wie Sie mit ihren Welpen trainieren können, ihr Beissverhalten richtig einzusetzen.

1. Schritt
Die Welpen dürfen in ihrem Spielverhalten nicht bestraft werden, sei es durch körperliche Züchtigung und  Anschreien. Körperliche Züchtigungen verursachen eher, dass die Hunde noch aufgeregter werden und temperamentvoll reagieren.  Was noch schlimmer ist- sie fassen kein Vertrauen mehr zum Besitzer. Ist einmal das Vertrauen gebrochen, kann dies nie mehr wiederhergestellt werden. Trotzdem sollte man den Welpen deutlich zeigen, dass man sich nicht alles gefallen lässt.  Sagen Sie klar und deutlich „Au„. Während die schüchternen Welpen ein leises und gehauchtes Au benötigen, brauchen freche  und aufmüpfige Welpen schon mal ein lauteres und deutlicheres Au. Gehorchen die Welpen auch nach wiederholtem Auffordern nicht, so wäre es ratsam, den Raum für 2 Minuten zu verlassen. Nur so kapieren die Welpen nach einer gewissen Weile, dass sie nicht zubeißen dürfen, weil dies den Besitzern weh tut.

2. Schritt
Warten Sie solange, bis der Hund etwas kräftiger zugebissen hat. Spielen Sie ihrem Welpen vor, als hätte dieser Biss sehr weh getan. Der Hund wird jetzt vermutlich denken, dass Menschen echte Memmen sind – letztendlich geht es aber auch darum, dem Hund die Grenzen aufzuzeigen.

Im 3. Schritt muss man den Hund darauf trainieren, dass er nicht mehr so häufig im Spiel zubeißt. Man muss also dem Hund beibringen, dass er nur solange spielen darf, bis der Besitzer ihn auffordert mit dem Beißen aufzuhören. Die Handfütterung ( mit Leckerli) ist eine einfache Methode, um dem Hund zu belohnen, wenn er etwas richtig gemacht hat. Lässt man beispielsweise das Leckerli weg, so weiß der Hund, dass er etwas falsch gemacht hat. Zudem stärkt die Handfütterung auch das Vertrauen, das der Hund in den Besitzer legt. Mit dem Befehl „Lass es“ kann man den Hund auch soweit trainieren, dass dieser sein Spiel für einen Moment unterbricht. Dann dürfen Sie ihn ruhig mit einer kleinen Leckerei belohnen. Wenn der Welpe 5 Monate alt ist, sollte er gelernt haben zwar spielerisch zu beißen, jedoch bei Befehl wieder damit aufzuhören.

4. Schritt
Man sollte mit dem Hund keine rauen Spiele veranstalten, wenn man jedoch keine spielerischen Übungen mit ihm veranstaltet, wird der Hund nie lernen das Beissverhalten zu kontrollieren – so wird dann auch der Biss des Hundes immer härter. Rangeln mit den Hunden ist zwar erlaubt, jedoch sollte man niemals zulassen, dass die Hunde zu fest an der Kleidung ziehen, was für Besitzer auch sehr unangenehm wäre. Die Verwendung von Handschuhen sollte man generell vermeiden, da ansonsten der Hund niemals lernen wird, das Beissverhalten zu kontrollieren. Im Gegenteil- er wird noch eher kräftiger zubeißen als gewöhnlich.

Probleme können entstehen, wenn man den Hunden keine Möglichkeit gibt, ihr Beissverhalten kontrollieren zu lernen. Dann wissen sie nicht, wie kräftig sie zubeissen dürfen – Folgen: Die Hunde beißen so kräftig zu, dass offene Wunden auf der Haut keine Seltenheit sind. Schließlich haben die Hunde ja keine Beisshemmung! Ein ausführliches Training mit den Hunden wäre also dringend erforderlich.

Durch Zwicken zeigen Sie beispielsweise ihrem Welpen, dass Sie sein Beissen nicht tolerieren – hören sie also erst auf, wenn der Hund aufhört zu beissen. Setzen Sie ihrem Hund einen Rudel voller angriffslustiger Welpen in der Welpenspielgruppe oder Hundeschule vor. In einer Welpenspielgruppe können ihre Welpen genau sehen, wie sich andere Hunderassen verhalten und durch gemeinsame  und spielerische Übungen können sie ihr Verhalten besser einschätzen lernen. Durch den Lernerfolg werden ihre Lieblinge auch wesentlich ausgeglichener und sicherer im Umgang mit Ihnen und anderen Hunden. Berücksichtigen Sie diese beschriebenen Schritte und haben Sie viel Geduld mit ihren Welpen. Übereilen Sie nichts und drängen Sie die Welpen vor allem zu nichts.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 15 Meinungen