Hundekommando „Bleib“

Das Kommando „Bleib“ ist sinnvoll in Fußgängerzonen, wenn der Hund stehen bleiben und nicht weiterlaufen soll. Schließlich ist es für Sie unangenehm, wenn der Hund einfach weiter läuft und fremde Menschen anrempelt. Auch wenn der Hund aus der Haustür schießen möchte, um auf die Straße zu rennen, können Sie ihn daran hindern.

Hund auf einer Wiese

Schritt 1:

Trainieren Sie das Kommando „Bleib“ aus der Sitzposition des Hundes. Der Hund sollte für die Übung allerdings angeleint sein. Befehlen Sie „Bleib“ und symbolisieren mit ihrer Hand ein Haltesignal. Gehen Sie rückwärts und beobachten den Hund. Wenn er ihnen gehorcht, dann dürfen Sie ihm ein Leckerchen geben und „Fein“ sagen.

 

Machen Sie im nächsten Schritt ein paar Schritte mehr rückwärts und loben den Hund, wenn er dabei sitzen bleibt. Wenn der Hund das Kommando nicht 100 % beherrscht, dürfen Sie ihn nicht zu sich rufen, da er sonst glaubt, er dürfe einfach losrennen.

Der Hund sollte erstmal in der „Bleib“ Position verharren. Springt der Hund einfach auf, obwohl sie keinen Ton gesagt haben, dann bringen Sie ihn mit „Nein“ wieder zurück in die Sitzposition. Wiederholen Sie den Schritt dann solange, bis der Hund den Befehl auch wirklich verstanden hat. Es wird zwar etwas dauern, aber irgendwann hat er den Dreh raus. Im Laufe der Übung dürfen Sie ruhig den Abstand zwischen ihm und Ihnen vergrößern, damit er das Kommando auch lernt. Gehen Sie ruhig um ihn herum, er darf sich dadurch aber nicht beirren lassen, sondern sollte in seiner Position bleiben. Verlängern Sie auch den Zeitraum, bis Sie ihn aus dem Befehl entlassen. Dies tun Sie, indem Sie beispielsweise „Okay“ sagen.

Schritt 2:

Der Hund sollte verstanden haben, wenn Sie ihm „Bleib“ befehlen, dass er auf seinem Hintern sitzen bleibt, auch wenn Sie sich weiter von ihm entfernt haben. Verwirren Sie den Hund, indem Sie vor ihm herum hüpfen und üben Sie das Wort „Bleib“ auch in anderen Umgebungen, wie zum Beispiel an einem Ententeich. Der Hund darf sich dort auch durch das Spielen von fremden Kindern nicht verwirren lassen.

Schritt 3:

Üben Sie nun den Befehl „Bleib“ auf einer großen Wiese mit ihrem Hund und lassen ihn ohne Leine laufen. Verstecken Sie sich hinter einem Baum und gehen dann zu ihm zurück. Wenn ihr Hund ruhig liegen geblieben ist, dann haben Sie alles richtig gemacht.

Schritt 4:

Wenn der Hund die Befehlskette Sitz-Bleib beherrscht, sollten Sie auch das Bleib – Sitz  mit ihm üben. Platz ist für den Hund wesentlich schwieriger zu erlernen, da er sich sozusagen ihnen unterwerfen muss. Besonders für dominante Hunde ist der Befehl nicht einfach und die Hunde müssen das erst einmal eine Weile üben, bis sie das drauf haben. Üben Sie mit ihrem Hund niemals länger als 10 Minuten.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 5 Sterne aus 4 Meinungen