Krankheiten und Symptome bei Hamstern

1) Durchfall bei Hamstern
Hamster steht auf zwei Beinen Eine durch Kot verschmutzte oder feuchte Afterregion deutet in der Regel auf eine Durchfall-Erkrankung hin. Dann ist der Kot des Hamsters nicht fest und trocken wie sonst, sondern weich oder wässrig. Mögliche Gründe für eine Durchfall-Erkrankung sind falsches Futter oder eine bakterielle Infektion. Eine sogenannte ,,Wet tail disease“ könnte auch ein Grund sein. Sobald man den Durchfall beim Hamster bemerkt, sollte man ihm kein Frischfutter mehr geben und einen geeigneten Tierarzt aufsuchen. Die Afterregion sollte vorsichtig mit einem feuchten Wattepad gesäubert werden und die Erkrankung durch vom Arzt verschriebenen Medikamenten behandelt werden.

2) ,,Wet tail disease“
Wortwörtlich übersetzt heißt die Erkrankung ,,Feuchte-Schwanz-Krankheit“ und betrifft vorwiegend junge Hamster und führt in der Regel zum Tod der Tiere, wenn keine Behandlung erfolgt. Die Krankheit wird durch eine Kontaktinfektion und den Verzehr von verseuchtem Material (Kannibalismus) übertragen. Symptome sind feuchtes Fell im Bereich des Schwanzes, Durchfall, Appetitlosigkeit, Abgeschlagenheit und Rückenkrümmung beim Hamster. Behandelt muss diese Krankheit durch Antibiotika, die ein Tierarzt verschreibt.

3) Haarlinge und Pilzbefall
Starker Juckreiz, Kratzen und Haarausfall deuten beim Hamster auf ein Befall durch Haarlinge, Milben oder Pilze. Symptome sind gerötete Haut und schuppige und stumpfes Fell. Geschwächte Abwehrkräfte oder Haltungsfehler (durch z.B. mangelnde Hygiene) können mögliche Ursachen für den Parasitenbefall sein. Sogenannte Spot-Ons zum Auftragen für die Haut dienen zur Behandlung.

4) Augenkrankheiten
Verursacht werden Krankheiten an Augen bei Hamstern häufig durch Bakterien. Es ist möglich, dass krankheitserregende Bakterien bei schlechter Mundhygiene mit Karies und Entzündungen der Zahnwurzel verschleppt werden und so zu den Augen gelangen. Dort führen die verschleppten Bakterien zu Infektionen, aber auch kleinste Staub- und Schmutzpartikel aus der Einstreu können zu Augenentzündungen bei Hamstern führen. Erkennbar sind Augenkrankheiten bei Hamstern durch verklebte oder tränende Augen. Wenn das der Fall ist, sollte man unbedingt zum Tierarzt und die Krankheit durch verschriebene Medikamente behandeln.

5) Erkältung
Teddy-Goldhamster frisst Erdbeere Durch Niesen, Atemgeräusche oder Nasenfluss zeigt sich eine Erkältung bei Hamstern so ähnlich wie bei Menschen. Durch Zugluft oder starke Temperaturschwankungen entsteht eine Erkältung, daher sollte der Käfig des Hamsters richtig platziert werden. In der Regel erfolgt die tierärztliche Behandlung mit Antibiotika. Die Bestrahlung mit einer Wärmelampe zu Hause kann helfen, um die Heilung zu beschleunigen. Dabei sollte die Lampe so aufgestellt werden, sodass der Hamster sich der Wärme auch entziehen kann und der Käfig sollte regelmäßig kontrolliert werden, um eine Überhitzung des Hamsters zu vermeiden.

6) Verstopfte Backentaschen
Klebriges Futter oder zu große Futterstücke können die Backentaschen unter Umständen verstopfen und führen dazu, dass der Hamster nicht mehr isst und die Backentaschen nicht richtig entleeren kann. Falls die Backentaschen nur für kurze Zeit gefüllt sind, hatte der Hamster noch keine Gelegenheit, die Backentaschen zu entleeren. Bleiben sie jedoch über eine längere Zeit gefüllt, sollte man einen Tierarzt aufsuchen, um die Essensreste vorsichtig entfernen zu lassen.

7) Zahnfehlstellungen
Die Zähne des Hamsters wachsen das ganze Leben lang nach und müssen regelmäßig abgerieben werden. Wenn dies durch eine Zahnfehlstellung oder mangelndes Nagen nicht geschieht, kann es zu Verletzungen im Mundbereich kommen. Deswegen sollte man dem Hamster immer genug Material zum Knabbern zur Verfügung stellen. Zur Not kann ein Tierarzt die Zähne kürzen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen

Anzeige Unsere Shopping-Empfehlung für Besitzer von Nagern