Vorbereitung für den Einzug eines Hundes

Vorbereitung auf den neuen Hund

zwei sitzende Hunde

Sie haben sich also die Anschaffung eines Hundes gut überlegt und für eine passende Hunderasse entschieden. Nun ist es so weit, der neue Hund oder auch Welpe kommt bald nach Hause!

Jetzt ist die Frage: Was brauche ich für den neuen Hund?

Zeit und Ruhe

Am Anfang muss der Hund sich erst einmal eingewöhnen, das fällt natürlich leichter, wenn alles gut vorbereitet ist. Es bietet sich beispielsweise an, ein paar Tage freizunehmen und einen Zeitpunkt zu wählen, in dem es zu Hause nicht allzu turbulent zugeht.

Anschaffungen

Um alle Autofahrten mit dem Hund sicher absolvieren zu können, benötigt man eine Transportbox, ein Sicherheitsgurtsystem oder ein Hundegitter.

Den Schlafplatz für den Hund kann man auch schon vorbereiten, hierfür eignet sich natürlich ein Hundekörbchen oder auch eine Decke.

Nach dem geeigneten Futter kann man sich meist am besten bei den Vorbesitzern erkundigen und Futter- sowie Wassernäpfe können an einem geeigneten Ort aufgestellt werden.

Weitere Anschaffungen:

  • Leine
  • Halsband oder Brustgeschirr
  • Fellpflegeartikel
  • sichere Spielsachen (für Welpen gibt es z.B. spezielle Kauspielzeuge, die den Zahnwechsel erleichtern)

Vorbereitungen

Man sollte sich vergewissern, ob die Reinigungsmittel, die im Haus verwendet werden (vor allem Bodenreiniger) für Haustiere unschädlich sind. Gerade wenn der Welpe bisher nicht stubenrein ist, muss häufig gewischt werden und der Hund kann in Kontakt mit dem Reiniger kommen.

Eine Haftpflichtversicherung für Hunde ist zwar (noch) nicht in allen Bundesländern gesetzlich vorgeschrieben, aber dennoch zu empfehlen, um unvorhergesehene Kosten möglichst zu vermeiden.

Sehr wichtig ist es, die Zimmerpflanzen zu kontrollieren. Gerade Welpen neigen dazu, die unmöglichsten Dinge anzukauen und so auch Zimmerpflanzen, von denen einige hochgradig giftig für Hunde sein können. Diese Pflanzen sollten sicherheitshalber nicht in Reichweite des Hundes sein.

Familienhunde

Ein Familienhund ist nicht nur ein Haustier, sondern wird schnell zum festen Mitglied der Familie. Daher ist es wichtig, die Auswahl sorgfältig zu treffen, um sicherzustellen, dass der Hund gut zu den Bedürfnissen und Vorlieben der Familie passt. Hier sind einige wichtige Punkte, die bei der Auswahl eines Familienhundes beachtet werden sollten:

1. Kinderfreundlichkeit:

Ein Familienhund sollte von Natur aus kinderfreundlich und geduldig sein. Er sollte sich wohl in der Nähe von Kindern fühlen und sich nicht leicht durch ihre Energie und Bewegungsfreude stressen lassen. Es ist wichtig, dass der Hund spielerisch und liebevoll mit den Kindern umgeht.

2. Verschmust und liebevoll:

Ein Familienhund sollte Zuneigung zeigen und gerne schmusen. Diese Eigenschaft fördert eine starke Bindung zwischen Hund und Familie. Ein liebevoller Hund trägt dazu bei, dass sich alle Familienmitglieder mit dem Tier wohlfühlen und eine positive Beziehung aufbauen.

3. Verspieltheit:

Viele Familien wünschen sich einen Hund, der gerne spielt und aktiv ist. Ein verspielter Hund kann eine Bereicherung für die Familie sein und bietet Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten und Bewegung im Freien.

4. Folgsamkeit:

Ein gehorsamer Hund ist in einer Familie von Vorteil. Er sollte grundlegende Kommandos wie „Sitz“, „Platz“ und „Hier“ verstehen und befolgen können. Eine gute Erziehung und regelmäßiges Training sind entscheidend, um sicherzustellen, dass der Hund gut gehorcht.

5. Nervenstärke:

Ein Familienhund sollte nervenstark sein und nicht leicht erschrecken oder aggressiv reagieren. Er sollte in verschiedenen Situationen ruhig und gelassen bleiben können, um ein harmonisches Zusammenleben zu ermöglichen.

6. Pflegeaufwand:

Je nachdem, wie viel Zeit die Familie für die Pflege des Hundes aufbringen kann, ist es wichtig, einen Hund auszuwählen, der zum Lebensstil passt. Einige Hunderassen erfordern mehr Pflege, wie regelmäßiges Bürsten, während andere weniger anspruchsvoll sind.

7. Geruch und Haare:

Viele Familien bevorzugen Hunderassen, die wenig haaren und keinen intensiven „Hunde Geruch“ haben. Dies erleichtert die Reinigung des Hauses und sorgt dafür, dass sich alle wohlfühlen.

8. Größe:

Die Größe des Hundes ist ein wichtiger Faktor. Kleine bis mittelgroße Hunde sind in der Regel besser für Familien geeignet, da sie oft besser mit Kindern umgehen können und leichter zu handhaben sind.

Bei der Auswahl eines Familienhundes ist es entscheidend, die Bedürfnisse und Vorlieben der gesamten Familie zu berücksichtigen. Ein gut ausgewählter Hund kann eine wunderbare Bereicherung für das Familienleben sein und für viele Jahre Freude und Begleitung bieten. Es ist ratsam, sich Zeit zu nehmen, verschiedene Rassen und Individuen kennenzulernen, um den perfekten Familienhund zu finden.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.6 Sterne aus 15 Meinungen