Lawinensuchhunde sind Lebensretter auf vier Pfoten

Der Hund bereichert das Leben im Alltag, nicht ganz so selbstverständlich ist es wenn ein Hund Leben rettet und dies zum Alltag dazu gehört. Zu den Lebensrettern auf vier Pfoten gehört ein Lawinensuchhund, der mit dem Hundehalter als Team zusammen arbeitet – mit ordentlicher Ausbildung.

Stellenausschreibung Lawinenhund

Es gibt keine Einschränkungen bei der Rasse, aber es sollten einige wichtige Punkte beachtet werden was Lawinensuchhunde erfüllen sollten: Die Hunde dürfen nicht im Schnee einbrechen und müssen auch mal mit dem Hubschrauber hochgehoben werden. Sind die Hunde zu klein so kommen sie im Schnee nicht vorwärts. Zudem sollten die Hunde Kälte vertragen können, eine gute psychische Verfassung sollte gegeben sein, da sie bei widrigen Bedingungen Einsatz zeigen müssen. Die Hunde sollten neugierig sein, ebenso Spaß am Spiel mitbringen. Natürlich ist es selbstverständlich dass Mensch und Tier gut miteinander harmonieren und zusammen arbeiten.

Ausbildung zum Profischnüffler

Die Hunde werden darauf trainiert Gerüche zu verfolgen, die sie unter der Schneedecke wahrnehmen können. Da bei Lawinen durch die Wucht der Schneemassen häufig Gegenstände verteilt werden, unterscheidet der Hund die Richtung: Es muss der stärkste Geruchsimpuls verfolgt und angezeigt werden, damit man keine Zeit verliert, weil man an der falschen Stelle gegraben hat. Die Überlebenswahrscheinlichkeit nimmt nach 15 Minuten stark ab, was in der Rettungshundprüfung ebenso geprüft wird wie Erziehung und Verträglichkeit des Hundes mit anderen Tieren und Menschen. Die Prüfung wird alle 2 Jahre wiederholt, wobei die Ausbildung Hundehalter und Hund gleichzeitig absolvieren müssen als Team. Erfolg wird man bei der Prüfung nicht haben, wenn eine positive Beziehung zwischen dem Hund und dem Halter nicht gewährleistet ist. Zuerst werden Menschen versteckt und anschließend vergraben, damit Hunde die suchen und finden müssen. Die Ausbildung beginnt bei einem Hund schon bei den ersten 3 Lebensjahren und dauert 2 Jahre.

Sommerferien sind “gestrichen”

Falls man denkt, dass der Hund nur im Winter arbeitet, dann liegt man hier nicht richtig, da das Training ganzjährig stattfindet. So bleiben die Teams immer eingespielt und bei bester Kondition. Es gibt im Sommer Ernstfall-Einsätze bei der Bergwacht.

Sind Lawinenhunde old fashioned?

Oft fragt man sich, warum eigentlich immer noch Hunde als Lawinenhunde ausgebildet werden in den Zeiten der modernsten Technik. Ganz einfach: Kein Ortungsgerät und keine Technik arbeitet so schnell, störungsfrei wie Hunde dies bewerkstelligen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Es gibt noch keine Bewertungen