Hitzschlag und Sonnenbrand vermeiden

Der Sommer wird von Katzen heiß und innig geliebt, da sie überall Getier vorfinden, das sie belauern und jagen können. In den zahlreichen Pausen räkeln sie sich genußvoll in der Sonne und genießen die Wärme in vollen Zügen. Sie können sich aber auch an ein schattiges Plätzchen verkrümeln, den Wind um die Nase wehen lassen und von der letzten Jagd träumen. Katzen sind ursprünglich Wüstentiere und haben mit den heißen Sommermonaten keine Probleme. Doch bei zu großer Hitze wird es auch für die Katzen anstrengend und so gönnen sie sich besonders lange Ruhephasen, um ein wenig Kraft zu tanken. Manchmal stehen sie den ganzen Tag überhaupt nicht mehr auf, suchen sich einen schattigen Ort und werden erst am Abend wieder wach.

Katze sitzt gemütlich in der Sonne
Wie verschaffen sich Katzen im Sommer Abkühlung?

Da Katzen nicht gut schwitzen können, haben sie fast ausschließlich an den Pfoten Schweißdrüsen. Um die Körpertemperatur auch bei großer Sommerhitze konstant zu halten, putzen sich die Tiere häufig. Durch das Verdunsten des Speichels entsteht Kälte, die das Katzenfell eine Weile speichern kann. Wenn die Maßnahme nicht alleine ausreicht, fangen die Tiere wie Hunde mit dem hecheln an. In den meisten Fällen kommt also eine Katze ohne Probleme durch die heiße Jahreszeit. Kritisch dagegen kann es werden, wenn die Tiere in einem Auto oder einer Wohnung sind, die durch die direkte Sonneneinstrahlung immer stark aufgeheizt werden. Die Folge ist, dass es zu einer bedrohlichen Überhitzung kommen kann. Ganz wichtig: Im Sommer sollten Sie deshalb Ihre Katze niemals für eine längere Zeit im Auto lassen.

Maßnahmen, wenn den Tieren zu heiß ist

Sie sollten der Katze in stark aufgeheizten Räumen einen Zugang zu einem kühlen Raum gewähren, beispielsweise das Badezimmer. Dort kann sie sich in die leere Badewanne oder auf den Fliesenboden legen, um sich abzukühlen. Noch besser: Dunkeln Sie tagsüber die Wohnung mit Rollos ab, so dass es drinnen nicht so heiß wird.Sie können natürlich auch andere Methoden anwenden, wenn den Tieren zu heiß ist, was ihnen die Katze aber wahrscheinlich übel nehmen wird: Reiben Sie das Tier mit einem feuchten Handtuch ab. Auch wenn die Katze mit ihnen böse ist, so ist es trotzdem eine effektive Möglichkeit, um das nicht zu überhitzen, zu unterstützen. Das Fell des Tieres nur mit feuchten Händen zu kraulen ist aber eine etwas sanftere Methode. Sie können auch die Zunge mit ein wenig Wasser befeuchten oder die Pfote in das Wasser halten (aber nicht zu viel Wasser verwenden). Achten Sie aber bitte darauf, dass die Katze die Abkühlmaßnahmen auch gutheißt und zwingen Sie ihren Liebling niemals dazu.

Hitzschlag Symptome und Behandlungsmöglichkeiten

Die Katze wird zuerst sehr heftig atmen, unruhig werden, dann wird sie sich benommen fühlen oder auch apathisch daliegen. Es kann aber auch sein, dass der Herzschlag der Katze rast und das Zahnfleisch sich dunkel färbt. Die Mietzen hecheln oft in Bauchlage, leiden unter Atemnot und Hyperventilieren. Die Temperatur der Katzen liegt normalerweise zwischen 38- 39 Grad, eine erhöhte Temperatur ist ein deutliches Zeichen, mit ihnen zum Tierarzt zu gehen. Wickeln Sie die Mietzen in eine feuchtes, kühlendes Tuch und bringen Sie diese zum Doc, denn eine Überhitzung kann für die Tiere tödlich sein.

Können Katzen auch einen Sonnenbrand kriegen?

Besonders häufig bekommen Katzen mit weißem Gesicht oder hellen Ohren einen Sonnenbrand. Bringen Sie die Tiere also immer in den Schatten, besonders dann wenn sich die Haut an den Stellen zu röten beginnt. Die intensive Sonnenbestrahlung kann auch zu einer Entzündung führen, wobei es oft zur Krustenbildung, Schmerzen und Juckreiz kommen kann. Die Katzen werden die Stellen aufkratzen und sich durch Schmutz und Bakterien eine Infektion holen. Bei sehr schlimmer Krustenbildung oder offenen wässrigen Stellen sollten die Mietzen sofort zum Tierarzt gebracht werden. Nehmen Sie den Sonnenbrand oder den Hitzschlag keinesfalls auf die leichte Schulter, denn im schlimmsten Falle können die Tiere komplett austrocknen. Beherzigen Sie also die hier erteilten Ratschläge.

Den Sonnenbrand vorbeugen

Sie können die Tiere auch mit speziellen Sonnenschutzcremes (für Katzen) einreiben, um den Sonnenbrand vorzubeugen. Sie sollten niemals Sonnencreme für Menschen nehmen, da diese für die Katzen nicht geeignet ist.

Vorbeugungsmaßnahmen, damit die Katze nicht austrocknet

Man sollte der Katze immer ausreichend Möglichkeiten bieten, sie mit Wasser zu versorgen und ihr schattige Plätze zu bieten. Das Tier sollte aber langsam trinken, oder die Flüssigkeit sollte ihr schlückchenweise zugeführt werden. Eine zu schnelle Wasseraufnahme führt zum Erbrechen und zieht weiteren Flüssigkeitsverlust nach sich. Anzeichen für eine Austrocknung sind trockener Mund, eingefallene Augen, Erschöpfung und keine Elastizität der Haut.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 4.3 Sterne aus 6 Meinungen