Eigensinnige Hunderassen

Sobald Vierbeiner nicht gehorchen und nicht das tun was Halter von ihnen wollen gelten sie als stur und eigensinnig, dabei liegt es oftmals an Missverständnissen und fehlender Mensch-Hund Kommunikation. Es gibt Hunderassen die brauchen eine konsequente Erziehung und größere Anreize als andere Hunderassen:

Beagle sind eigensinnig

Der Beagle wurde als Jagd- und Meutehund gezüchtet, dessen Hauptaufgabe es war selbständig einer Fährte zu folgen und mit seinen Beagle-Freunden gemeinsam die Beute zum Jäger zurückzutreiben. Dieser Instinkt liegt aber den Vierbeinern im Blut, daher muss man besonders klare, eindeutige Kommandos äußern und diese konsequent üben. Außerdem brauchen die Hunde genügend Auslastung, beispielsweise Hundesportarten und Intelligenzspiele. Wichtig ist eine körperliche, geistige Auslastung, sonst kann aus dem Hund tatsächlich ein sturer Hund werden.

Dackel haben sehr viel Selbstbewusstsein

Dackel sind auch für die Jagd gezüchtet worden, die ursprünglich Füchse und Dachse aufspüren sollten, in ihre Bauten eindringen und sie dort aufscheuchen sollten, damit der Jäger die Tiere dann erledigen kann. Es ist von Vorteil wenn Dackel eigensinnig sind, denn beim Verfolgen einer Fährte kann der Mensch nicht helfen, das kann nur der Dackel. Dackel treffen eigene Entscheidungen, wenn Menschen nicht dazu in der Lage sind. Mit Härte kommt man allerdings bei den Hunden nicht weit, besser wäre liebevoll Konsequenz und positive Verstärkung. Wenn sich Dackel nicht artgerecht beschäftigen, kommen Dackel auf dumme Gedanken und langweilen sich.

Englische Bulldoggen können dickköpfig sein

Englische Bulldoggen sind eigentlich liebe Hunde, die sich nur schwer aus der Ruhe bringen lassen und gemütlich sind. Man braucht sehr viel Geduld und Beharrlichkeit bei der Erziehung, um auf diese Hunde einzuwirken, sonst werden aus den Hunden wirklich sture Hunde. Es muss sich für die Bulldogge lohnen dass man sich den Hintern bewegt, sonst machen die Hunde nichts für einen.

Sind Chihuahuas stur?

Chihuahuas werden aufgrund ihres süßen Aussehens oftmals unterschätzt, deshalb wird Intelligenz, Neugier und Auffassungsgabe nicht genügend gefordert. Zudem neigen viele Halter dazu den Hunden wenig Grenzen zu setzen was dazu führt, dass sie ihren eigenen Kopf durchsetzen. Chihuahuas binden sich auch an ihren Halter und fordern Aufmerksamkeit – zudem können Chihuahuas sehr eifersüchtig reagieren, wenn die Lieblingsmenschen sich nicht um sie kümmern. Chihuahuas sind nicht stur, sie brauchen nur Liebe, Geduld und Konsequenz mehr als andere Hunderassen. Sie brauchen natürlich auch viel Beschäftigung, wie beispielsweise Agility und Dog Dancing und sie lernen gerne neue Tricks.

Jack Russell Terrier haben ihren eigenen Willen

Auch Jack Russell Terrier wurden für die Jagd gezüchtet – die Hunde wurden dazu erzogen möglichst eigenständige Gedanken zu haben und diese müssen erst lernen auf den Menschen zu hören. Die Tiere sind sehr eigenwillig lernen aber gerne neu dazu und können sich für Hundesport und unterschiedliche Tricks begeistern. Das erfordert natürlich Engagement und Zeit, doch wer dazu bereit ist sich mit ihnen zu beschäftigen wird mit loyalen Vierbeinern belohnt.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3.7 Sterne aus 3 Meinungen