Sportlerherz bei Hunden vorbeugen

Training reduzieren statt beenden

trainings endeEin abruptes Trainingsende kann für Hunde unter Umständen schädlich sein, erfahren Sie hier wann und warum dies so ist.

Viele Hundebesitzer fragen sich, ob bei Hunden gesundheitliche Schäden auftreten können, wenn die durch Training erreichte Leistung plötzlich nicht mehr abgerufen wird.

Zum Beispiel Windhunde, die auf Rennbahnen laufen, können schwerwiegende Herzprobleme davontragen, wenn die bisherige Leistung auf einmal nicht mehr erbracht werden muss. Hunde die häufig trainiert werden entwickeln, wie menschliche Sportler auch, ein vergrößertes Sportlerherz. Das Gleiche gilt übrigens auch für Rennpferde.

Ärztliche Kontrolle

Sollte sich ein Hund im Ausdauertraining befinden und nicht mehr trainiert werden können, ist eine Untersuchung durch einen Tierarzt angebracht. Dazu kann zum Beispiel eine Röntgenaufnahme des Herzens gehören, manchmal gekoppelt mit einer Ultraschalluntersuchung, um zu untersuchen, ob eine Herzvergrößerung vorliegt und auch ein EKG kann zusätzliche Informationen liefern.

Worauf kann ich achten?

Die Hunde sollten sich an die Anstrengungen gewöhnen können, so ist es halt auch, wenn diese wieder ausbleibt. Versuchen Sie regelmäßig mit Ihrem Hund zu trainieren und ihn gleichmäßig aus zu lasten. Reduzieren Sie das Training in mehreren kleinen Schritten. Bedenken Sie das all diese Informationen vor allem für sehr sportliche Hunde gedacht sind, die man mit Sportlern vergleichen würde. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt um gesundheitlichen Problem vorzubeugen.

Wir bitte Sie um eine Bewertung dieses Artikels

Bewertung 3 Sterne aus 1 Meinungen